Wilmas Tagebuch -

Ein Welpe zieht ein

Halloo, ich bin Wilma! Ich freu mich so, auf dieser Welt zu sein und auf alles, was ich mit meinen neuen lieben Menschen erleben darf.
Guck doch einfach mal rein!

Tierkommunikation, Welpenzeit, ein Welpe zieht ein
Tierkommunikation, mit hunden sein, schlafender Hund

Hallo zusammen, 

erstmal ein ganz, ganz dickes Danke an alle, die mein Tagebuch regelmäßig lesen, ab und zu reingucken oder mich neu entdeckt haben. 
Ich hoffe, die Einblicke in mein Welpenleben gefallen Euch bis hierher und weiterhin. 
Eure Wilma

Damit das Scrollen ein Ende hat, sind die neuesten Einträge oben ;-)

01. Februar 2023

Huch, heute als ich im Garten war, kamen die Nachbarn mit Timi vorbei. Wir begrüßen uns immer am Gartenzaun. Wenn sie dann weitergehen, schau ich ihnen immer noch ein bisschen hinterher. Am liebsten würde ich ja mit ihm gehen. Doch plötzlich sah ich, dass die Gartentür offen war. Eigentlich bin ich noch nie ohne Geschirr und Leine und vor allem nie ohne Sünje aus dem Garten gegangen, aber Timi konnte noch nicht weit weg sein. Dann hab ich das einfach gemacht. Zuerst hab ich ihn nicht gefunden und lief dann wieder in die andere Richtung, an Klaus vorbei, der wahrscheinlich auf mich wartete, aber ich hatte nun gerade schnell noch etwas Wichtigeres zu tun: Timi suchen, wenn ich schon mal unterwegs war. Und ich hab ihn und seine Menschen gefunden!! Die legten mir dann so ein Band um den Hals und brachten mich wieder zu Klaus. Der freute sich, dass ich wieder da war. Ich hätte gerne noch ein bisschen spielen wollen. Gute Nacht!

31. Januar 2023

Wäh, war das gestern kalt, aber auf dem Spaziergang ist mir warm geworden. Es gibt so viel zu schnüffeln und zu gucken. Ich würde so gerne in den Wald laufen, den finde ich so toll. Da sind Tiere drin, die so schnell laufen können und ich finde klasse, hinterherzulaufen. Sünje nimmt mich dann an einer langen Leine, mit der ich super rumlaufen kann, aber nicht in den Wald. Als wir auf einer großen Wiese waren, nahm sie die Leine ab und ich konnte ganz alleine flitzen. Sünje hatte richtig leckere Sachen dabei und ich bin immer wieder zu ihr gelaufen. Dann hab ich was gekriegt. Wenn ich aber Vögeln oder so nachlaufe, denke ich nicht daran, dann hör ich nichts anderes mehr. Erst später fällt mir wieder ein, dass ich ja eigentlich zu Sünje laufen wollte.
Heute hab ich was Leckeres in einer Kiste gesucht, in der etwas versteckt war. Das war gar nicht so leicht und hat auch Spaß gemacht - fast ein bisschen anstrengend, aber lustig. Ich hab mich richtig gefreut, wenn ich eins gefunden habe. Gute Nacht!

28. Januar 2023

Gestern hab ich Emma in dem anderen Haus wieder getroffen. Wir sind hoch und runter und hoch und runter, in den Garten, Treppe rauf, noch eine Treppe rauf, wieder runter, in die Räume, wieder runter in den Garten und... puh... das hat mich doch ziemlich aufgeregt und Sünje ist dann wieder mit mir heimgefahren. Heute bin ich noch ziemlich ko. Wir sind hier zu Hause, Sünje räumt alles aus den großen Kisten, die mit im Auto waren, woanders hin. Ich schlaf manchmal, guck ihr zu, schlaf wieder, manchmal muss ich piesi oder so. Hauptsache wir sind zusammen, dann fühl  ich mich richtig wohl und ruhig. Mehr haben wir nicht gemacht. Gute Nacht!

21. Januar 2023

Wir sind jetzt oft in dem alten Haus und es ist für mich dann manchmal anstrengend, aber heute war Emma da. Wir kennen uns schon seitdem ich bei meinen Menschen bin. Wir sehen uns nicht so oft, aber wir mögen uns ganz fest und toben total gerne miteinander. Leider ist im Haus oder im Garten nicht soo viel Platz, da wird es dann schon etwas eng. Niklas und Sünje sind mit uns spazieren gegangen und wir sind richtig gefetzt. So toll! Zu Hause haben die beiden uns dann jeweils zu sich genommen, damit nicht wieder anfangen zu rangeln. Aber wir waren auch so zufrieden und fanden es einfach schön, beieinander zu sein. Ich freu mich schon auf unser nächstes Treffen. Gute Nacht!

16. Januar 2023

Schon wieder ein Schlafbild, es gibt aber auch wirklich anstrengende Tage. Die letzten waren wirklich super anstrengend und nicht richtig schön. Wir sind viel mit dem Auto gefahren, was ich, wie Ihr wisst, ja nicht mehr schlimm finde. Aber ganz oft in das Haus, aus dem Sünje und Klaus jetzt ganz viele Sachen rausholen und dann sind sie immer hin und her gelaufen und ich wusste gar nicht mehr wohin oder mit wem ich gehen sollte. Niklas war auch da und mit ihm wollte ich auch immer folgen. Das war so blöd und ich wurde immer unruhiger. Sünje und ich sind dann erst in den Garten, in dem ich in Ruhe schnüffeln konnte und nichts mehr von dem allen oben mitbekommen habe und dann sind wir in ein Zimmer gegangen, in dem Sünje Sachen eingepackt hatte und ich auf meiner Decke mich endlich ausruhen konnte. So ging das jetzt ein paar Tage. Zu Hause wird auch irgendwie alles anders. Wir schlafen jetzt ganz woanders. Dafür gehen wir jetzt die Treppe hoch, die ich vorher nicht hochgehen durfte, weil da noch der Mann gewohnt hat. Da soll sich noch einer auskennen. Über die neue große Couch freu ich mich riesig und auch darauf, dass es hier bald wieder ruhiger wird. Menschen sind komisch. Warum kann es nicht so bleiben wie es war? Ich bin so froh, dass meine Menschen sich immer Zeit nehmen, mir Ruhe zu geben und ich mich dann zwischendurch auch entspannen kann. Sie sind immer ganz lieb mit mir. Anstrengend ist es trotzdem. Hoffentlich ist es bald vorbei. Gute Nacht!

06. Januar 2023

Heute hatten wir Besuch von einem kleinen Kind. Das war lustig, da gab es unterm Tisch immer ein bisschen zu essen, wir haben auch gemeinsam Kekse und Birne gegessen. Manchmal hab ich aber nicht richtig verstanden, was es wollte oder was ich sollte. Das machte mich ein bisschen nervös und ich bin lieber woanders hingegangen oder ich dachte es wollte mit mir spielen, aber dann doch nicht richtig, weil es dann zu Sünje auf den Arm wollte. Das machte mich etwas durcheinander. Als es wieder weg war, konnte ich endlich in Ruhe schlafen. Wenn Sünje und Klaus in zwei verschiedenen Räumen sind und da was tun müssen, leg ich mich in den Flur, dann hör ich beide. Gute Nacht!

05. Januar 2023

Guckt mal, ich hab ein neues Geschirr, das mag ich genauso wenig wie mein anderes, aber ich mag unsere Spaziergänge und dafür muss ich wohl immer sowas anziehen, also ok. Ich liebe es, draußen zu sein, weit weg etwas zu beobachten, zu schnüffeln, andere Hunde zu treffen, Vögeln nachschauen (eigentlich lieber nachlaufen, aber Sünje sieht die Vögel vor mir und nimmt mich dann zu sich). ABER heute war ICH schneller: Ich hab einen Hasen gesehen und dann war der schneller, aber ich hab´s versucht... . Dann wollte ich aber wieder zurück, so gerne bin ich nicht alleine unterwegs. Danach sind wir gemeinsam mit der langen Leine gegangen, dann kann ich nicht mehr soo weit weglaufen, aber es gibt immer noch genug zu schnüffeln. Zu Hause war ich ganz schön k.o. und froh, dass wir wieder da waren. Gute Nacht!

03. + 04. Januar 2023 

Gestern waren wir in dem Haus, in dem wir gewohnt haben, als ich ganz klein war. Ein bisschen kann ich mich noch erinnern auch daran, wo ich geschlafen hab. Und Niklas war da: Yeaahhh, ich hab ihn ganz lieb. Sünje hat gestern ganz viele Sachen in große Kisten gepackt, sie lief immer hin und her - schon wieder, hoffentlich bleibt das nicht so unruhig. Mich hat es auf jeden Fall ganz nervös gemacht. Niklas hat zwischendurch Besuch bekommen, den ich soo gerne begrüßt hätte, aber Sünje hat dann die Tür zu gemacht und wir blieben in einem Zimmer. Das fand ich doof! Wir haben dann zusammen gekuschelt und ein bisschen gespielt. Dann hab ich nicht mehr daran gedacht, bis er wieder ging. Sünje hat ganz viel in Papier eingewickelt, das ich toll zum Schreddern fand. Manchmal hab ich das mit ihr gegen etwas Leckeres getauscht. Es war ihr wohl wichtig. Weil ich die ganze Zeit nicht geschlafen hab, war ich am Abend ziemlich müde und hab die Autofahrt gar nicht mitgekriegt. Plötzlich war ich wieder zu Hause.
Von heute wollte ich nur kurz berichten, dass ich das erste Mal mit dem Hund toben konnte, der sonst immer nur bei uns vorbei geht. Unsere Menschen sind zusammen spazieren gegangen und zuerst hab ich mich total gefreut, aber er war ganz schön aufdringlich und mir wurde es etwas zuviel, aber aufhören wollte ich auch nicht. Als Sünje mich zu sich genommen hat und wir zu Hause waren, war ich doch ganz froh und todmüde. Gute Nacht.

02. Januar 2023

Eigentlich hat noch ein ganz netter Mann bei uns gewohnt - also oben - und nun ist er nicht mehr da. Es riecht aber noch nach ihm. Sünje geht ganz viel die Treppe rauf und runter und rauf und runter und... zuerst bin ich immer mitgegangen und dann blieb ich unten, legte mich an die Treppe und wartete bis sie wieder runterkam. Sie spricht mit mir, wenn sie oben ist und dann weiß ich, dass sie da ist. Dann muss ich ihr nicht immer hinterherlaufen. Irgendwie wird es hier ein bisschen anders und macht mich etwas nervös, aber meine Menschen nehmen mich überall mit hin, dass ich mir alles angucken kann und sind ganz lieb. Ich bin gespannt, was hier noch passiert. Gute Nacht!

01. Januar 2023

Was für eine Nacht! Von überall kamen laute Knaller, ich hatte nicht richtig Angst, wusste aber auch nicht, was es war. Es war so laut und mal viel und mal nur ein Knall und jedes Mal hab ich mich doch erschrocken. Sünje und Klaus haben dann ganz ruhig mit mir gesprochen und mich viel gestreichelt. Irgendwann schlief ich dann ein. Und heute morgen war es wieder ganz ruhig. Ich mag die Sonne, dann liege ich so gerne einfach nur draußen. Es ist ganz komisch - so warm. Ganz viele kleine fliegende Summer schwirren jetzt immer um die Äpfel, die immer noch auf dem Boden liegen. Igel finden sie auch gut oder Vögel oder Eichhörnchen. Das ist immer superspannend zuzugucken - oder hinzulaufen. Ich mag die Äpfel auch total gerne: so weich und matschig. Aber Sünje und Klaus passen jetzt auf, dass kein kleiner Summer darauf sitzt.
Auf unserem Spaziergang heute haben wir doch wieder lautes Knallen gehört, aber weit weg, das fand ich nicht schlimm. Wir haben uns ganz viel Zeit gelassen und haben uns auch mal in die Sonne gesetzt - d.h. Sünje hat sich gesetzt und ich hatte zu tun ;-). Ich bin am Waldrand an der langen Leine, vielleicht, weil ich schon mal Rehen hinterher gelaufen bin und Sünje sich da echt Sorgen gemacht hat. Wenn wir aber weiter auf den Feldwegen gehen, lässt sie mich los. Ich kann Sünje besser hören, wenn ich nicht abgelenkt werde. Ganz manchmal auch dann, aber ich muss dann echt überlegen, was ich wichtiger finde. Ein ganz schöner Tag. Gute Nacht!

31. Dezember 2022

Ich bin wieder zu Hause! 
Eigentlich hätte ich mich schon in mein Bett legen wollen, aber Sünje und Sofia und Niklas liefen mitten in der Nacht hin und her und hatten ganz viel in der Hand und packten alles in das Auto. Da konnte ich mich nicht einfach hinlegen, ich musste unbedingt gucken, was sie machen, warum sie so unruhig waren und wurde dabei selbst ganz unsicher und aufgeregt. Dann sind wir vier in das Auto gestiegen und haben eine ganz lange Reise gemacht. Da konnte ich schlafen - ich glaub, auch meine Menschen haben geschlafen - vielleicht nicht alle... Kaum war ich wieder richtig wach, waren wir auch schon zu Hause. Darüber freu ich mich riesig - besonders über Klaus und den Garten und mein Zuhause, aber Sofia und Niklas sind nicht mehr da, das macht mich etwas traurig. Aber ich hab genug damit zu tun, meinen Garten wieder neu zu beschnüffeln. Manchmal erschrecke ich, wenn wir draußen sind, weil es immer mal wieder ganz laut knallt. Wir sind heute mehr im Haus. So richtig Angst hab ich nicht, aber ich erschrecke sehr. Hoffentlich werden es nicht noch mehr Knaller. Gute Nacht!

30. Dezember 2022

Yipiiiiieeee, soo viel Saaand, soo viel Wasseeer, so viele Hunde, so viel Wind, so viele Vögel, so viele andere Leute, so viel Garnichtwissenwohinzuerstlaufen!! Ich bin jetzt so glücklich, so viel gelaufen, so müde. Gute Nacht!

29. Dezember 2022

Es hat heute ganz viel geregnet. Ich finde es nicht schlimm, aber so richtig gerne geh ich dann nicht raus und wir sind auch nicht weit gegangen. Auf der Nachbarwiese hab ich viele tolle Sachen gefunden: Mause- und Wasserlöcher, kleine braune leckere Knödelchen, riesige Dinger mit drei großen Flügeln zum Angucken und viele, viele Vögel. Das war für den Tag schon ganz schön viel - das reichte mir nach gestern auch ehrlich gesagt schon. Gute Nacht!

28. Dezember 2022

Wow! Soviel Wasser! Da roch es toll nach Fisch und überhaupt super, aber das Wasser war gar nicht lecker. Ich konnte ganz doll laufen und hab auch einen anderen, ganz lustigen Hund getroffen, mit dem ich durch das Wasser fetzte, das war klasse. Ganz viele Sachen lagen da so rum, die alle richtig lecker rochen - auch zum Wuzeln. Nur als Niklas zum Baden ging und ich nicht hinterher laufen durfte, war ich etwas traurig. Es war ein toller Tag und jetzt bin ich glücklich müde. Gute Nacht!

27. Dezember 2022

Ich muss erstmal alles genau kennenlernen: alle Räume, alle Leute, den Garten und die Nachbarwiese. Ein bisschen spazieren gegangen sind wir auch, aber an dem neuen Schlafplatz gibt es schon so viel zu entdecken Durch ein großes Fenster kann ich Vögel, fliegende Blätter und sogar einmal ein großes braunes Tier beobachten. Das war genug für heute, ich bin sowieso noch so aufgeregt. Gute Nacht!

26. Dezember 2022

Heute haben wir uns auf eine lange Reise gemacht. Das wusste ich ja zuerst nicht, merkte es aber bald. Wir fuhren ganz lange im Auto. Erinnert Ihr Euch, dass ich das gar nicht gerne mochte? In meiner Höhle schon - darin kann ich richtig schön ausgestreckt liegen, hab mein Lieblingstuch dabei und hör meine Menschen reden. Das Autofahren macht mir nicht mehr viel aus. Wenn wir dann angehalten haben und ausgestiegen sind, roch es da überall ganz fremd und war so spannend. Eigentlich hätte ich schon pieseln müssen, konnte mich aber erst nicht darauf konzentrieren. Dann sind wir ein bisschen hin und her gegangen, wo es zwar immer wieder anders roch, ich dann aber bald dringend musste. Im Auto konnte ich mich von diesen neuen Eindrücken erstmal wieder ausruhen. Ich mag es mittlerweile richtig gerne. Am Abend sind wir bei ganz lieben Menschen angekommen - Sünje sagt Mama und Papa zu ihnen - nach der ersten Aufregung und Begrüßung war ich dann doch froh, in meinem Bettchen schlafen zu können, allerdings nur kurz. In der Nacht wachte ich immer wieder auf, mir war ein bisschen schlecht und ich wusste nicht, wo ich war. Sünje ist dann mit mir aufgestanden, wir sind rausgegangen und irgendwann hab ich dann doch schlafen können. Das war keine so Gute Nacht (!), aber ich war ja nicht alleine und gemeinsam mit Sünje und Sofia hab ich mich gut beruhigen können.

21. Dezember 2022

Nun ist schon eine lange Zeit vergangen, Menschen sagen "einen Monat" und einiges zwischendrin passiert. Es ist überall weiß und lustig und riecht viel intensiver als sonst. Das mag ich gerne, es macht so viel Spaß darauf zu laufen und Spuren zu erschnuppern. In der Zwischenzeit habe ich einige andere Hunde kennengelernt. Manche waren ganz nett andere nicht so sehr. Einer davon war sogar bei uns zu Hause und ich konnte mich gar nicht so bewegen wie ich wollte, weil sie - die andere Hündin - nicht haben mochte, wenn ich in ihre Nähe kam. Vorher hat sie mir bei einem gemeinsamen Spaziergang auch ganz doof meine Rübe weggenommen. Vorher war sie eigentlich ganz ok, aber als es darum ging, gar nicht mehr. Dann wusste ich, dass ich besser aufpassen musste. 
Wir haben an manchen Tagen Besuch bekommen, ich freu mich dann immer riesig. Manchen Menschen macht es nicht so viel aus, wenn ich sie fröhlich begrüße, manche mögen das gar nicht , wenn ich ihre Lefzen lecken möchte und dann hält Sünje mich bei sich. Wenn erstmal alle da sind, kann ich mich auch wieder beruhigen und geh dann nochmal zu ihnen hin. Nun muss ich sie ja nicht mehr begrüßen, sie sind ja jetzt schon da ;-). Kinder finde ich toll!
Ja, und dann hab ich einen ganz anderen Hund getroffen, der ein bisschen anders aussieht und - ich glaube - im Wald wohnt. Ich bin ihm hinterhergelaufen und dann ist er plötzlich in einem Loch in der Erde verschwunden. Irgendwie haben wir uns aber verstanden, das war ganz komisch. Ich melde mich bald wieder - es soll jetzt eine ganz besondere Zeit kommen. Gute Nacht!

19.November 2022

Endlich kann ich wieder mit Sünje spazieren gehen, sie war ein paar Tage nicht da und ich habe unsere Spaziergänge und sie sehr vermisst. Bei ihr kann ich so flitzen, oft einfach ganz frei. Ich finde dann manchmal ganz leckere Sachen. Besonders gerne mag ich diese großen runden Dinger, die zur Zeit auf den braunen Feldern liegen. Sie schmecken saftig und süß. Wenn ich zuviel von denen esse, muss ich ganz oft..., aber sie schmecken mir so gut. Die Felder finde ich auch toll, da sind tiefe Rillen drin in denen, so wie es riecht, viele andere Tiere schon gelaufen sind und ich den Spuren nachrennen kann. Einmal, da war es schon etwas dunkel, lag ich mit einer leckeren Kugel am Waldrand und Sünje stand neben mir, da schoss ein großes braunes Tier aus dem Wald. Ich hab mich so erschrocken und wusste erst gar nicht, was da passierte, bis ich das richtig mitgekriegt habe und flitzte hinterher. Ich hab Sünje erst viel später rufen hören, irgendwie rauschte in meinen Ohren nur der Wind. Meine Nase wusste, wohin ich laufen musste, sehen konnte ich nicht mehr viel. Irgendwann war dann aber auch der Geruch nicht mehr so stark und ich konnte Sünje wieder hören. Da war ich froh, dass ich wusste, wohin ich laufen sollte. Sie freute sich so sehr, dass ich wieder da war und ich auch. Ein bisschen unheimlich war es schon, aber auch ziemlich cool. Ich glaub, ich möchte das mal wieder erleben. - Gute Nacht!

04. bis 06. November 2022

Yippiieh, heute hab ich Eva wieder gesehen. Wir haben wieder ein paar Tage zusammen verbracht. An diesem Ort war ich aber noch nicht und da waren so viele andere Hunde und es roch da auch ganz komisch: So, als wenn sich nicht alle freuen, da zu sein. Alles zusammen machte mich etwas nervös und auch ein bisschen ängstlich. Zuerst haben Eva und Sünje zusammen etwas gegessen, dafür waren wir wieder in einem großen Raum mit vielen anderen Leuten und ganz vielen Hunden. Manche von denen waren ziemlich gestresst. Das hat mich nicht sehr beruhigt. Auch da, wo Eva anderen Leuten viel erzählte war ich immer noch sehr aufgeregt. Es war alles ziemlich viel und ich wollte gerne immer zu den Leuten, besonders zu Eva und herumschnüffeln und raus und weg und kuscheln und dann doch nicht und hinlegen und wieder aufstehen und..... Ich weiß auch nicht! Nachdem das vorbei war gingen Sünje und ich in das Zimmer, in dem wir die nächsten zwei Tage wohnten und kuschelten ganz doll zusammen. Bald bin ich eingeschlafen. In den nächsten Tagen hab ich mich langsam an den Ort gewöhnt, wir haben ganz viel mit einer Gruppe von Hunden gemacht und da sah ich IHN! Er ist soo toll: groß, stark, lieb! Wir konnten toll toben, miteinander schnüffeln und sogar ganz nah beieinander liegen - das könnte doch Liebe sein, oder:-)?
Die anderen waren aber auch alle richtig lustig. So wie auch beim letzten Mal haben wir viel mit unseren Menschen gemacht und die auf Eva gehört. Jetzt bin ich aber froh, dass Sünje und ich wieder zu Hause sind. Ich freu mich riesig, auch wieder bei Klaus sein zu können und mit ihm zu rangeln. Jetzt ruh ich mich wieder ein paar Tage aus. - Gute Nacht!

02. November 2022

Komisch, was Sünje für komische Bewegungen gemacht hat. Da wollte ich immer mitspringen und -strecken. Ich glaub, das störte Sünje ein bisschen. Sie lachte mit mir und drehte sich dann so um, dass ich wusste, dass sie ihre Bewegungen gerne alleine weitermachen möchte. Ich habe ja eine eigene Matte, hab mir einen Apfel aus dem Rasen unterm Apfelbaum geholt, und ihr zugeguckt. War auch okay ;-). Von diesem vielen Sport bin ich ganz erschöpft. - Gute Nacht!

01. November 2022

Boah, jetzt bin ich aber platt. Es war ein superanstrengender aber nach einiger Zeit auch ganz schöner Tag. Meine Menschen und ich waren heute zu Besuch bei einer ganz netten Dame, die ganz viele  andere ganz freundliche Leute eingeladen hat. Ich freu mich immer so über alle, durfte aber gar nicht richtig zu ihnen. Manche kamen zu mir, beugten sich zu mir runter und wir begrüßten uns. Zuerst war ich an der Leine bei Sünje und Klaus und ich fand es ganz doof, dass ich nicht überall hin konnte. Es liefen Kinder an mir vorbei, mit denen ich gerne mitgelaufen wäre. Manchmal kamen sie zu mir, dann konnten wir uns beschnuppern. Ein riesiger anderer Hund, eine ältere Hünding, war auch da. Die fand ich so toll und cool, aber sie interessierte sich nicht so richtig für mich. Als wir beide im Garten draußen waren, sind wir aber auch ein bisschen zusammen gelaufen. Das war lustig. Eine große Wasserpfütze war auch da, die hat richtig Spaß gemacht, aber es saß ein komischer Mann mit einem Fisch im Arm am Ufer. Den fand ich erst ganz unheimlich, aber Sünje ist zu ihm gegangen und er hat ihr nichts getan. So konnte ich ihn mir auch näher angucken und hab gemerkt, dass der gar nicht echt war. Puh!! Wieder drinnen, nach einiger Zeit, als ich nicht mehr soo aufgeregt war, hatte ich keine Leine mehr und durfte überall hinlaufen, hab mit den Kindern gespielt und konnte immer auch dahin gehen, wohin der große Hund ging - bis er das gar nicht mehr wollte...hab ich ja verstanden.. . Aber das war toll und alle waren total lieb zu mir. So war es zwar superanstrengend und ich muss mich jetzt erstmal wieder Tage ausruhen, aber ich hatte ein gutes Gefühl. - Gute Nacht!

30. Oktober 2022

Jetzt ist es schon so lange her, dass ich etwas geschrieben hab, aber Sünje hat gesagt, wir können nicht jeden Tag aufschreiben, nur noch besonderere, sonst ist es ja immer dasselbe. Okay ;-)
Mittlerweile bin ich schon ein halbes Jahr alt und fühl mich so richtig groß. Wir gehen oft in den Wald, den finde ich immer sooo spannend, da gibt es eine Menge verschiedene tolle Gerüche. Wenn ich die in der Nase hab, vergess ich alles andere um mich herum. Irgendwann hör ich dann auch wieder meine Menschen rufen und bin ganz froh, dass sie da sind. Ich lauf gerne hin, weil es `was Leckeres gibt und weil sie sich immer soo freuen. 
Komisch, sonst ist Klaus immer zu Hause und Sünje manchmal weg und jetzt ist Sünje immer zu Hause und Klaus manchmal weg. Menschen leben merkwürdig. Toll ist es, wenn beide da sind, das mag ich am liebsten. 

07. bis 09. Oktober 2022

Am letzten Tag waren wir alle zusammen unterwegs über Wiesen und Wasser und einem schmalen Weg, von dem es auf der einen Seite ganz weit hoch ging und auf der anderen Seite ziemlich runter. Ich bin immer hin und her gelaufen. Das war toll - auch mit den anderen zusammen zu schnüffeln und mitzulaufen hat mich richtig stolz gemacht. Zwischendurch haben uns unsere Menschen immer wieder zu sich gerufen, wenn andere Leute kamen. Ich konnte Sünje manchmal erst gar nicht hören, weil da so viele interessante andere Gerüche und Dinge waren, auf die ich mich ganz doll konzentrieren musste. Sie hat aber dann immer wieder total fröhlich gerufen und dann hörte ich sie auch und konnte zu ihr laufen - auch weil die anderen auch zu ihren Menschen liefen. Bei einem kleinen Holzhaus waren ganz viele Tische. Da haben wir eine Pause gemacht. Wir waren alle um einen großen Tisch rum, manche von uns saßen auch drunter. Sünje hat mir ihre Jacke hingelegt, damit ich mich ein bisschen einkuscheln konnte. Das mag ich immer sehr, sonst bin ich etwas unruhig. Immer wenn jemand vorbeiging haben die anderen Hunde so laut gebellt, dass ich aufwachte und erst nicht wusste, was los war. Das war ein bisschen anstrengend. Zurück sind Sünje und ich alleine gegangen und das war auch schön. Da konnte ich ganz entspannt alles nochmal genau beschnüffeln, wir haben uns ganz viel Zeit gelassen und zusammen beobachtet. Das mag ich immer sehr. Es war ein ganz aufregender Ausflug und jetzt sind wir wieder zu Hause, Klaus und ich haben uns ganz doll gefreut, uns wieder zu sehen und ich kann wieder in meinem Bett schlafen. Das ist auch total schön! - Gute Nacht!

07. bis 09. Oktober 2022

Am nächsten Tag waren wir zusammen auf einer Wiese, um die ein Zaun drumrum war. Da durften wir uns das erste Mal ohne Leine kennenlernen. Eigentlich fand ich es ganz lustig, aber einer von den anderen Hunden war ein bisschen grantig mit mir. Macht nichts, die anderen waren lustig und so konnte ich gar nicht hören, als Sünje mich rief. Ich war viel zu beschäftigt, mit den anderen mit zu laufen. Danach sind Sünje und ich dann, wie auch die anderen, mal alleine auf dieser Wiese gewesen und die anderen Menschen und Hunde waren davor und schauten rein. Dann konnte ich mal in Ruhe schnüffeln, aber Sünje lief mal in eine andere Richtung und da musste ich auch unbedingt gucken, was sie da macht. Dann liefen wir ein bisschen gemeinsam und ich fand wieder ganz wichtige Dinge und Sünje war plötzlich weiter weg. Sie rief mich ganz lustig und ich freute mich, wollte zwar noch zu den anderen am Zaun zurücklaufen, bin dann daber doch zu ihr gerannt. Sie freut sich immer so ;-). Wir haben noch ganz viele andere gemeinsame Sachen gemacht. Bei einem Spaziergang gehörte ich schon voll mit zur Clique, auch der Grantige war gar nicht mehr so sauer. Das war richtig schön. - Ganz bald mehr - Gute Nacht!

07. bis 09. Oktober 2022

Jetzt geht es besser. Es war soo aufregend. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Wir sind lange Auto gefahren, was ich gar nicht mehr so schlimm finde und dann waren wir in einer ganz anderen Gegend. Da waren ganz hohe Steine und es ging immer bergauf und bergab. Als wir ankamen, wurden wir gleich von Eva begrüßt, aber ich musste erstmal ganz gemütlich aus dem Auto steigen mich strecken, umschauen, alle neuen Gerüche schnuppern. Dann erst konnte ich auch Hallo sagen, natürlich so richtig mit Lefzen lecken. Eva hat mir aber gezeigt, dass sie sich lieber zu mir runterbeugen möchte als ich zu ihr raufkommen. Wir sind kurz spazieren gegangen und ich konnte mich richtig auslaufen. War toll da! Am Abend haben wir in einem Raum gesessen, in dem auch andere Leute und Hunde waren. Ich konnte da nicht einfach so rumlaufen, weil Sünje mich nah bei sich gehalten hat. Dann hatte ich Zeit, mich umzugucken. Als ich merkte, dass nichts Gefährliches um uns rum war, konnte ich mich in Ruhe hinlegen. Eva und Sünje waren sowieso so vertieft, dass ich mich darum nicht mehr kümmerte, aber ich hörte sie und das war wichtig.
Danach gingen wir in einen anderen Raum, in den andere Menschen mit ihren Hunden kamen und wir ziemlich eng beieinander waren. Das war komisch und ich wollte gerne zu den anderen hin, aber bald gewöhnte ich mich an alle. Die nächsten Tage waren wir immer mit denselben Leuten und Hunden zusammen. Die kannten sich alle schon und ich wollte sie auch kennenlernen. In der Nacht haben wir gar nicht zu Hause geschlafen sondern in einem fremden Zimmer. Ich war froh, dass Sünje und meine Decke da waren. Es waren ganz andere Geräusche und Stimmen als zu Hause und ich fand es etwas unheimlich, aber irgendwann konnte ich schlafen. Am nächsten Morgen haben wir uns draußen getroffen und stellten uns alle im Kreis auf, jeder Hund bei seinem Menschen und Eva hat ganz viel erklärt - wie auch am Abend vorher. Wir standen da lange und unsere Menschen waren ganz konzentriert auf das, was Eva erzählte und ganz bei sich, wir Hunde auch. Manche legten oder setzten sich hin. Ich hab so viel anderes zum Angucken und Beobachten gefunden. Wenn jemand vorbei kam, haben sich dann aber doch einige von uns aufregen müssen. Als wir später spazieren gingen, kamen wir an einer Wiese mit lustigen puscheligen Tieren mit langen Hälsen vorbei. Wir haben uns ganz lange angeguckt und fanden uns beide ganz interessant. Beim Spaziergang wollte ich gerne die anderen Leute begrüßen, das fanden aber nicht alle toll. Sünje hat mich an die lange Leine genommen und ich kam nicht so nah an die Menschen hin. Dann ist Sünje mit mir zusammen zu denen gegangen, die das wollten und wir konnten uns begrüßen - nur dass ich ihre Lefzen leckte, wollten sie nicht. An den anderen sind wir eng beieinander vorbei gegangen. Menschen begrüßen sich anders als wir und vielleicht versuche ich es jetzt auch anders. Morgen erzähl ich mehr von unseren superspannenden Tagen, aber jetzt muss ich ins Bett. - Gute Nacht!

07. bis 09. Oktober 2022

Wooh, wir waren in den letzten Tagen an einem ganz tollen Ort mit ganz vielen hohen Steinen und vielen Wiesen. Da hab ich total viele aufregende Sachen erlebt. Ich verspreche, morgen genau aufzuschreiben, heute bin ich echt zu geschafft dafür. Bis morgen - Gute Nacht!

02. + 03. Oktober 2022

Boah, heute muss ich ganz viel schlafen. Ich bin ganz schön geschafft. Gestern waren wir in einem Haus, in dem ganz viele Menschen an Tischen gesessen sind. Es war sehr laut und roch so toll nach Essen. Meine Menschen haben sich da mit anderen getroffen und auch an einem großen Tisch gesessen. Sie haben eine Decke von mir, mein Lieblingskauholz und -teddy mitgenommen, aber ich konnte mich gar nicht hinlegen, weil ich viel zu aufgeregt war. Da liefen viele Leute rum, manche kamen zu unserem Tisch und sprachen kurz mit den Menschen. Ich wollte sie so gerne begrüßen, konnte aber nicht zu ihnen kommen. Sünje und Klaus hielten mich bei sich, sprachen die ganze Zeit lieb mit mir und streichelten mich viel, das tat gut, aber richtig beruhigen konnte ich mich nicht. Ich musste so viel gucken und schnuppern. Und wollte so gerne zu den anderen Menschen hingehen. Zwischendurch hab ich an einer Kaustange genagt und mich kurz hingelegt dafür. Bevor wir in dieses Haus gegangen sind, hab ich mein Futter bekommen, dann hatte ich nicht mehr soo großen Hunger, als meine Menschen gegessen haben, toll gerochen hat es trotzdem. Ich war viel zu abgelenkt von all den anderen Leuten, Kindern, Dingen und Gerüchen, dass mich das nicht so sehr interessierte. Später hatte ich auch die Zeit, unter den Tisch zu gehen und die Leute, die da auch saßen, kennenzulernen. Die waren alle total freundlich und streichelten mich auch ganz lieb. Bald war ich nicht mehr so aufgeregt wie am Anfang - schon noch ein bisschen - und hab mich dann auch mal hingelegt, damit jemand meinen Bauch streicheln konnte, das mag ich so gerne. Irgendwann waren nicht mehr so viele fremde Leute da und ich durfte mal kurz ohne Leine den Raum erkunden. Ich war aber trotzdem froh, als wir draußen waren und ich auf einer großen Wiese ein paarmal hin- und herfetzen konnte. Das tat gut. Danach sind wir mit den lieben Leuten in ein anderes Haus gefahren. Ich glaub, die wohnen da. Da war es ruhiger, aber immer noch aufregend, weil ich da noch nie war und es immer noch einige Menschen waren. Außerdem war da auch ein anderer Hund. Wir haben uns im Garten kennengelernt. Ich hab verstanden, dass sie, Fini, nicht alles gut findet und was für sie ok ist. Wir haben uns gut vertragen, aber toben oder spielen mochte sie nicht, machte aber auch nichts, ich hatte sowieso genug zu tun. Bald konnte ich mich besser beruhigen und hab sogar ein bisschen in Finis Bett geschlafen ;-). Zu Hause bin ich ganz bald in Sofias Bett, sie ist mit zu uns nach Hause gefahren, mit ihr fest eingeschlafen und erst in der Nacht in meins gegangen. Das war sehr schön und haben wir heute morgen nochmal gemacht - jedenfalls ganz doll gekuschelt. An diesem Tag ruhen wir uns alle aus und ich sag jetzt schon mal - Gute Nacht! :-)

01. Oktober 2022

Nun geht es mir schon wieder viel besser. Mir war in den letzten Tagen öfter mal schlecht und dann musste ich mich übergeben. Dazwischen fühlte ich mich eigentlich gut, aber wir haben trotzdem nicht viel gemacht. Das war irgendwie auch gut. Ein bisschen schlapp war ich schon. Heute Nacht hab ich sogar zwei Kerne von den blauen Früchten, die alle im Rasen liegen, ausgespuckt. Da war Sünje froh, weil sie es gar nicht so gut findet, wenn ich die esse, aber ich mag sie so gerne....vielleicht muss ich deswegen auch so oft..., aber meistens spucke ich die Kerne beim Fressen schon aus. Heute waren wir aber auch wieder unterwegs und ich hab einen neuen Freund ;-). Er hat ein ganz dickes Fell und kam ganz nah zu mir. Erst fand ich es komisch, aber er wollte nur fressen und hat sich für mich gar nicht interessiert. Da konnte ich ihn ganz genau angucken, beschnuppern und beobachten. Er war nicht alleine da hinter dem Zaun, aber die anderen kamen nicht ganz so nahe. Wir hatten alle keine Angst voreinander, sie fanden mich auch gar nicht so aufregend wie ich sie. Ich wollte gar nicht weg, wir haben lange vor der Wiese gesessen und diese Tiere beobachtet, manchmal hab ich an ihnen geschnuppert. Das war total spannend und schön. Ich freu mich, wenn wir sie wieder besuchen. - Gute Nacht!

27. September 2022

Ich war heute ganz aufgekratzt, vielleicht noch von den letzten Tagen. Die waren ja ziemlich aufregend. Ich konnte heute immer nur kurz schlafen, wollte immer irgendwas machen und musste mich auch übergeben. Erst war ich mit Klaus alleine, der sich ganz lieb gekümmert hat. Er hat ganz viel telefoniert, aber er hat sich immer wieder richtig Zeit genommen. Wir blieben den ganzen Tag zu Hause, auch als Sünje nach Hause kam, sind wir nicht mehr spazierengegangen, aber im Garten rundherum. Wir haben heute nichts Aufregendes gemacht, das war irgendwie schön und beruhigend. Endlich konnte ich auch schlafen. - Gute Nacht.

26. September 2022

Wow, heute waren wir ganz woanders, da wo viele andere Hunde und Menschen laufen und wir haben uns da mit einer ganz lieben und lustigen Frau getroffen. Sünje hat Eva zu ihr gesagt und sie haben sich ganz viel unterhalten und auch viel über mich geredet. Aber das hab ich nur ein bisschen gehört, es war so toll da, wo wir waren. Immer, wenn uns Menschen mit Hunden entgegen kamen, hab ich erst den Hund begrüßt und wollte dann auch den Menschen begrüßen. Dafür muss ich ja weiter rauf, weil die Lefzen von den Menschen so weit oben sind. Das wollten aber Sünje und Eva und auch die anderen Leute wohl nicht so gerne. Sünje hat mich mit der langen Leine nicht ganz hin gelassen. Manche Menschen haben sich zu mir runtergebeugt und wir konnten uns begrüßen, ohne dass ich hochspringen musste. Das war für mich auch okay. Dann hab ich mit den Hunden getobt, geschnüffelt und wir uns kennen gelernt. Manchmal, wenn mehrere Menschen auf dem Weg beieinander standen, fand ich das unheimlich. Ich hab ganz deutlich um Abstand gebeten und Sünje ist mit mir dann einen Bogen um die Leute gegangen - super Idee, dann war es nicht mehr so gruselig. Bald waren es so viele Menschen und Hunde, dass ich nicht mehr zu jedem hinlaufen konnte. Dann war es auch schön, sie einfach zu beobachten. Wir haben oft eine kleine Pause gemacht, damit ich mich ausruhen und alles genau angucken konnte. Zum Schluss gab es einen kleinen Bach, in dem ich toll rumplantschen und trinken konnte. Es war klasse und ich bin ganz glücklich in meiner gemütlichen Box - ja, ich finde sie inzwischen schön.. - eingeschlafen. Zu Hause musste ich erst wieder zur Ruhe finden, aber ich hab mit meinen Menschen dann ganz fest geschmust und konnte wieder schlafen. -Gute...
...nein, jetzt muss ich zu gestern noch was erzählen: was war ich aufgeregt, da stand plötzlich ein Riesentier vor unserer Gartentür mit einem Menschen drauf. Sünje hat dem einen Apfel gegeben und das schäumte ganz fest, als das große Tier den gegessen hat. Später hab ich dann gemerkt, dass ich die Frau, die auf dem Monstertier saß, kannte. Lena hat uns ja auch schon besucht und Sünje und Klaus mögen sie total gerne und haben sich so sehr gefreut, dass sie gekommen ist - ich hatte nur Augen für das Tier und wusste gar nicht so genau, ob ich Angst haben sollte oder nur Neugierig. Auf jeden Fall war ich so aufgeregt. Als wir später vor die Tür gingen, hat die ganze Straße nach dem Tier gerochen und ich hab den Apfelschaum aufgegessen, das war lecker :-) So jetzt aber - Gute Nacht!

25. September 2022

Heute waren wir bei zwei ganz lieben Leuten. Ich wollte sie so gerne richtig begrüßen, aber so nahe durfte ich nicht hin. Irgendwie wollten sie nicht, dass ich ihnen die Lefzen lecke, aber sie haben sich zu mir heruntergebeugt, dann haben wir uns doch schön begrüßt. Sie haben eine Katze, die ich sehr gerne kennenlernen wollte, aber sie mich nicht. Sie lief immer hin und her und raus und rein und hat mich ganz nervös gemacht. Meine Menschen haben ganz lieb mit mir gesprochen, mich gestreichelt und verstanden, aber hin durfte ich trotzdem nicht. Als wir dann rausgegangen sind, standen plötzlich Hühner (wie ich mittlerweile weiß) vor der Tür, da haben wir uns alle erschrocken: die Hühner, Sünje und ich. Und dann sind die Hühner weggelaufen, ich wollte hinterher, aber Sünje hat mich gehalten. Das fand ich doof. Ganz lustig ist Sünje dann weitergelaufen und hat mich fröhlich mitgenommen, dann hatte ich die Hühner fast vergessen - wenn ich sie nicht gerochen hätte... . Als wir sie wieder trafen, konnte ich sie in Ruhe angucken und beobachten, das war dann auch okay. Es war alles ziemlich aufregend und ich geh jetzt ins Bett. - Gute Nacht!

24. September 2022

Wo fang ich denn jetzt an? Ah ja, ganz besonders toll in den letzten Tagen war unser Waldspaziergang - naja, eigentlich Waldrandspaziergang, aber ich bin auch reingegangen. Da durfte ich ganz ohne Leine frei laufen und Sünje hat sich immer ganz doll gefreut, wenn ich wieder zu ihr kam. Sie ging vor dem Wald und ich bin zwischendrin ein bisschen reingelaufen, weil es da so viele verschiedene Gerüche gibt, die ich unbedingt schnuppern musste. Ich hab aber schon immer wieder nach Sünje geguckt, weil ich nicht alleine sein mag, außerdem hab ich sie auch gehört, weil sie mit mir gesprochen hat. Dann wusste ich, wo sie war. Als ich aber einen ganz tollen Geruch in die Nase bekommen habe, hörte und sah ich gar nichts mehr, weil ich dem unbedingt nachlaufen musste. Plötzlich war ich ganz alleine und bin total erschrocken, aber Sünje hat dann laut gerufen und ich wusste wieder, wohin ich musste. Da war bei uns beiden die Freude groß - aber der Geruch war auch toll... - weil das Wetter so toll war, hat Sünje sich noch ein bisschen auf die Wiese gesetzt, was ich erst ziemlich komisch fand, mich aber bald dazu legte. Das war gemütlich und warm und schön. Am Tag vorher hatten wir ganz viele große Vögel am Himmel gesehen, einer von ihnen flog ganz tief über uns und machte hohe Töne. Sünje hat sie ganz lange angeguckt. Das war ihr wohl wichtig. Ich hab mich erstmal hingesetzt, ausgeruht und auf sie gewartet. Sie war sehr andächtig. Angst hatte ich keine, ich war ja nicht alleine. Als wir aber weitergingen sind wir an eine Straße gekommen, wo noch nie, wenn wir dahin gekommen sind, noch so ein DIng mit einem Eisenfuß und einer Platte drauf stand. Das fand ich unheimlich und bellte es so lange an, bis wir hingingen um es zu beschnuppern. Dann war es nicht mehr schlimm. Und am nächsten Tag kannte ich es ja schon :-). Und noch was Tolles haben wir erlebt: wir waren wieder bei den kleinen Hörnertieren, die so klasse riechen, und diesmal waren sie ganz nah.... fast zu nah..., aber es war ja ein Zaun zwischen uns. Als wir weitergingen sind sie mit uns gelaufen, da wär ich am liebsten zu ihnen hin. Daneben sind die großen braunen Vögel, die immer auf dem Boden laufen und zwei Weiße mit schwarz. Die beiden haben ganz laut geschrien. Das hat aber keinen gestört. Heute war das Wetter nicht so toll und es flogen ganz viele kleine Vögel tief über dem Boden. Es war so toll, da hinterher zu laufen, dann hab ich Sünje auch erst später gehört. Als ich bei ihr war, wollte sie gerne, dass ich bei ihr blieb. Dann sind wir zusammen an der Leine nach Hause gegangen. Es war alles sehr spannend. - Gute Nacht!

23. September 2022

Halloo, ich freu mich immer so, wenn Ihr auf meine Seite kommt. Diesmal bitte ich Euch um Euer Verständnis, dass ich erst morgen wieder aufschreiben kann, was bei mir los war, dann natürlich auch über die letzten Tage. Ich brauch Sünje ein bisschen dafür und die kann dann erst wieder. Toll, dass Ihr das versteht und weiterhin mein Tagebuch besucht! Danke!

20. September 2022

Ich hab ein neues Geschirr und mag das sehr gerne. Es verrutscht nicht mehr, wenn ich die lange Leine dran hab. Das macht Sünje besonders glücklich ;-). Wir haben heute unseren Spaziergang um ein Feld erweitert und es war soo spannend. Die Felder mit den langen Stangen sind abgemäht und nun darf ich auch darauf. Es riecht so toll nach ganz vielen verschiedenen Tieren, die sich darin aufgehalten haben. Leider bleibt die lange Leine darin ein bisschen hängen, dann hat Sünje die abgemacht und ich konnte ganz frei herumlaufen. Normalerweise stört sie mich nicht und wenn ich mich mit den Beinen etwas verhedder, komm ich mittlerweile auch ganz gut selber wieder raus. Ich hab heute zwei neue Hunde kennengelernt, aber bald gemerkt, dass die gar nicht wirklich mit mir spielen wollten. Sie haben mir gezeigt, dass ich ihnen etwas zu wild bin. Ich hab mich hingelegt und gewartet, ob sie vielleicht doch etwas toben möchten und dann fanden sie es doch kurz gut. Manchmal ärgert es mich, dass ich nicht überall hinlaufen darf, z.B. zur Katze oder manchen Menschen, aber wir schauen dann gemeinsam ganz viel und dann bin ich auch nicht mehr so aufgeregt. Vögel bleiben gar nicht auf der Erde, wenn ich hinlaufe, darüber wunder ich mich dann sehr, aber es ist lustig. Unsere Spaziergänge machen immer richtig Spaß. Ich freu mich schon auf morgen. - Gute Nacht!

18. September 2022

Heute hab ich ganz viel mit Klaus gespielt, getobt und gekuschelt. Sünje war nicht da. Ich bin dann am Anfang immer noch ein bisschen traurig, aber ich weiß ja, dass sie immer wieder nach Hause kommt. Wir waren oft im Garten und dann hab ich mich wieder ausgeruht. Wir haben immer ganz viel Spaß miteinander und unsere ganz eigene Zeit. Wir spielen, toben und kuscheln anders als Sünje und ich. Das mag ich auch sehr gern. - Gute Nacht!

17. September 2022

Wow!! Wir waren heute in einem kleinen Stückchen Wald, aber das hat gereicht um mich total wuschig zu machen. Wer da alles schon durchgelaufen ist, da wohnt und was zu finden ist... Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinlaufen sollte. Es waren so viele Spuren zu schnüffeln, spannende, unbekannte Geräusche und plötzlich hatte ich einen Wahnsinnsgeruch in der Nase. Da musste ich unbedingt hin, auch wenn ich unter Gestrüpp, durch Brennesseln und über Hölzer laufen musste. Ich bin nur der Nase nach und hab dann so tolle, ganz frische Knochen gefunden. Sünje hatte ein bisschen Schwierigkeiten mir nachzukommen, war jetzt auch nicht mehr ganz so fröhlich, wie sonst - nicht böse, aber auch nicht mehr so fröhlich ;-), sie versteht mich immer, findet aber nicht jedes Mal alles super. Sie hat sich aber total gefreut, als ich zu ihr kam. Wir haben dann gegenseitig meinen tollen Fund gegen ihr superleckeres Leckerlie getauscht. Gemeinsam haben wir den Weg aus dem Gestrüpp wieder gefunden. Danach sind wir auf eine Wiese und sind ganz lustig miteinander gelaufen. Das macht immer richtig Spaß und wir sind langsam und gemütlich nach Hause gegangen. - Gute Nacht!

16. September 2022

Heute war ein Regentag. Den ganzen Tag hat es geregnet. Ich bin dann nicht so gerne draußen, wenn, dann ist es nicht schlimm, aber ich geh auch gerne wieder rein. Drinnen ist es oft toll, mit meinen Sachen zu spielen. Die sind alle in einer Kiste drin, aus der ich mir dann raussuche, was mir gerade Spaß macht.  Damit kann ich machen, was mir einfällt und keiner stört mich, dann hab ich es ganz lustig mit mir. Manchmal spielen wir aber auch gemeinsam und heute haben sich meine Menschen ein Suchspiel ausgedacht. Erst wusste ich nicht richtig, was ich machen sollte, aber dann hab ich gerochen, dass in dem Tuch, das ganz doll zusammengerollt war, was Leckeres versteckt war. Ich kriegte die Rolle aber gar nicht so einfach auf. Da waren an jeder Seite Papierrollen, die alles gehalten haben. Es war echt schwierig, an das Leckere heranzukommen und ich hab es nicht ganz geschafft. Das haben wir dann zusammen gemacht. Spannend! Irgendwann regnete es nicht mehr und wir konnten auch wieder rausgehen. Das mag ich am allerliebsten, außer zu schlafen. - Gute Nacht!

15. September 2022

Ich liebe es zu schnüffeln. Es gibt so viele tolle Gerüche. Ich könnte überall stehen bleiben, um die Stellen zu erkunden, aber dann hab ich schon wieder etwas Neues in der Nase und muss dahin laufen. Manchmal lauf ich dann wieder zurück, weil ich das andere dann doch interessanter finde. Und so geht es immer hin und her. Wir kommen nicht wirklich weit, aber ich bin voll beschäftigt und das reicht mir vollkommen. Sünje steht dann bei mir und lobt mich ganz fest, dass ich so tolle Schnüffelstellen finde. Ich bin dann richtig stolz. Manchmal sind es aber auch Gerüche, denen ich gaaanz lang hinterherlaufen muss, weil da toll riechende Tiere entlanggelaufen sind. Dann lauf ich und lauf ich und lauf ich und irgendwann verlier ich die Spur oder ich merk, dass ich da ganz alleine bin. Dann muss ich unbedingt gucken, wo meine Menschen sind. Die  freuen sich dann ganz doll und bitten mich total fröhlich zu sich. Manchmal finde ich die Spur toller und muss da nochmal schnüffeln, aber dann lauf ich zurück. Da gibt es ja auch leckere Leckerlies! Wir haben außerdem heute noch zwei erwachsene Hunde getroffen, von denen ich einen schon kannte, die anscheinend beste Freunde waren. Sie haben mich aber ganz freundlich aufgenommen. Wir sind zusammen gelaufen, haben zusammen geschnüffelt und auch richtig getobt. Die waren toll, ich wollte mich gar nicht mehr trennen. Das war richtig schön. - Gute Nacht!

14. September 2022

Wasser ist was Tolles. Es spritzt, es kühlt, es löscht den Durst und es schwimmen ganz viele verschiedene Tiere und Sachen darin rum. Wenn ich versuche, sie zu erwischen, muss ich manchmal ganz tief mit dem Kopf unter Wasser. Dann wird mein ganzes Gesicht nass bis über die Augen. Das ist eigentlich nicht so angenehm, aber es stört mich nicht, weil ich ja unbedingt etwas hochholen möchte. Wenn ich es dann nicht bekomme, ist beides doof. Trotzdem versuch ich es immer wieder und irgendwann erwisch ich es dann. Ich mag nicht so gerne ins tiefe Wasser, auch wenn da die großen Schwimmvögel sind, die ich super interessant finde, aber ich plantsch so gerne und finde die Wassertropfen und die Wellen super. Die kann ich dann jagen, erreich sie aber nie. Das ist alles sehr anstrengend und macht müde, aber so toll. - Gute Nacht!

13. September 2022

Es gibt so viele Dinge und Tiere, die ich gerne anschaue, beobachte und untersuche. Vögel sind richtig toll  - ob auf dem Baum, dem Feld oder in der Luft. Ganz kleine fliegende Tiere mag ich gerne jagen. Katzen würde ich soo gerne kennenlernen, darf sie aber nur mit Abstand angucken - gut, eine hat schon mal ziemlich gefaucht und einen richtig großen Buckel gemacht, das fand ich dann auch unheimlich. Wenn in der Ferne andere Hunde gehen, bleib ich auch sitzen und schau ihnen solange nach bis ich sie nicht mehr sehe. Sünje setzt sich dann immer neben mich und redet mit mir. Igel und Ziegen riechen super. Ich finde Gras, Zwetschgen, Moos, Steine, Blumen, Mäuse, Löcher, Eichörnchen, Äpfel, Maisfelder, Wald- und Feldwege, Walnüsse, Nachbarn, Kinder, Pappkartons und auch alles andere klasse. Es gibt so viel Spannendes und dafür muss ich gar nicht weit weg. Gute Nacht!

12. September 2022

Wir sind heute ein bisschen mit einem anderen, größeren Auto gefahren als sonst. Da war meine Höhle drin, in der ich zu Hause im Wohnzimmer manchmal geschlafen hab. Die kannte ich schon und ist ganz kuschelig. Damit fand ich das Autofahren gar nicht mehr so schlimm. Es lag sogar etwas Leckeres drin, auf das ich mich total konzentriert hab und beinahe wär ich sogar eingeschlafen, aber dann waren wir auch schon da. Das ging schnell und war fast schön. Jetzt hätte ich fast vergessen zu erzählen, dass schon mein zweiter Zahn an der Ecke unten rausgefallen ist, so ist es ein bisschen schwierig etwas zu halten oder zu essen, aber ich kau ja sowieso mit den Backenzähnen und die hab ich noch :-) es kommen auch schon die neuen Zähne. - Gute Nacht!

11. September 2022

Heute gibt es nicht so viel zu erzählen, weil wir nicht viel gemacht haben. Ab und zu kamen mal Leute am Garten vorbei, die stehen blieben und dann haben die Menschen geredet. Ich stellte mich an den Zaun und wurde immer ganz nett begrüßt, aber meistens habe ich sowieso an verschiedenen Dingen gekaut. Meine Zähne sind jetzt schon ganz schief. Schlafen kann ich gut, nur Essen nicht so. Ich bin froh, dass es ganz weiche Sachen gibt - die sind auch richtig lecker :-). Wir sind am Abend noch ein bisschen auf die Wiese gegangen und ich hab gemerkt, dass abends alles etwas anders aussieht, als am Tag. Ich hab mich total vor einer Blume, die ein bisschen größer war als das Gras rundherum, erschrocken. Ich konnte sie nicht richtig erkennen und hab bellen und knurren müssen, aber dann sind wir ganz langsam hingegangen und ich konnte mich wieder beruhigen. Das war doch ein bisschen spannend heute. - Gute Nacht!

10. September 2022

Ich merke es zwar schon länger, aber heute tut es ein bisschen weh und ich fühle mich ziemlich schlapp: meine Zähne wackeln, im Moment meine beiden unteren Eckzähne besonders und das ist nicht schön. Ich mag gar nicht gerne essen und möchte so gerne, kann aber auch nicht richtig schlafen. Ich habe so ein Ding zum Kauen mit einem Loch drin und da machen meine Menschen dann etwas ganz Leckeres rein und wenn ich es bekomme, ist es ganz kalt. Das tut so gut! Wir waren heute auch eine ganz minikleine Strecke spazieren und als wir auf "unseren" Feldweg kamen, standen da zwei Menschen und ein Hund und haben den ganzen Weg versperrt. Ich fand sie so unheimlich und wollte da nicht hingehen. Sünje hatte die Idee, in einem großen Bogen daran vorbei zu gehen. Das wollte ich auch nicht wirklich, weil ich auch gerne zu dem Hund gegangen wäre, aber die Menschen standen da so bedrohlich. Sie sind dann in eine andere Richtung gegangen und ich war wieder beruhigt, hätte den Hund aber jetzt auch noch gerne kennengelernt. Wir sind dann noch ein bisschen weitergegangen, was ganz schön war und ich hab an diese unheimliche Begegnung nicht mehr gedacht. Hoffentlich kann ich heute Nacht gut schlafen. - Gute Nacht!

09. September 2022

Hui, ich habe heute gemerkt, dass Graben in der Erde so einen großen Spaß macht, dass ich gar nicht mehr aufhören könnte. Es fiel mir fast schwer, mich von dem angefangenen Loch loszureißen um mit meinen Menschen mitzulaufen, aber dann war das so lustig, dass ich das viel schöner fand. Wir haben auf der Wiese einen Erdhügel gefunden, der so toll nach einem Tier roch, das bestimmt darunter wohnte. Das wollte ich suchen, aber dann war gar nicht mehr das Tier finden sondern einfach nur Buddeln - komisches Gefühl. Meine Menschen sind lustig mit mir weitergelaufen und haben ganz viel Spaß gemacht. Danach hatte ich das Loch vergessen. Im Garten fand ich wieder eine tolle Stelle, aber Sünje hat richtig toll mit mir gespielt und ich wollte dann auch nicht mehr buddeln. Irgendwie, glaub ich, mögen sie nicht, wenn ich das tu, spielen ist dann aber auch viel lustiger und macht mich glücklich. Gute Nacht!

08. September 2022

Nein, wir waren nicht in den Bergen, bei uns in der Nähe stehen die Tiere mit dem wolligen Fell auch an einem Hang und sind so schön zu beobachten, außerdem riechen sie klasse. Da haben wir lange Zeit verbracht. Es waren auch viele verschiedene Vögel da, solche die fliegen können und die großen, die immer auf dem Boden laufen. Dabei war auch einer, der ganz bunt war, total laut und immer hinter den anderen herlief. Er schrie so laut, ich hab mich erst erschrocken, er war so nahe, aber dann fand ich ihn ganz lustig anzugucken. Auf dem Weg zu diesen vielen Tieren kamen wir an einer Wiese vorbei, die einen Zaun rundherum hatte und es standen ganz viele wirklich kleine Hunde an Leinen davor. Die waren ganz schön ko und so richtig fröhlich waren die auch nicht. Das muss ziemlich anstrengend gewesen sein, was sie vorher gemacht haben. Ich wär so gerne hingelaufen, aber wir mussten weitergehen, weil die Menschen das nicht wollten. So war ich mit meinem Spaziergang, auf dem ich so viele tolle Sachen gesehen habe, sehr froh. Außerdem gab es heute Käse als Leckerlies. Da bin ich super gerne gekommen, wenn ich gehört habe, dass Sünje rief und ich nicht gerade mit etwas richtig Wichtigem beschäftigt war. Sie ruft mich und holt mich dann ab, wenn ich mich gar nicht losreißen kann. Sie ist ganz lieb, nimmt mich mit und zeigt mir, wo wir weitergehen wollen. Ich entdecke jeden Tag so viel, manchmal aber auch Sachen, die ich schon kenne und wiederfinde. Vieles ist so spannend. Mal sehen, was noch alles so kommt. Gute Nacht!

07. September 2022

Es ging mir heute viel besser. Ich hatte richtig Lust zu toben, zu spielen, zu kuscheln und hab ganz viele Sachen neu geordnet. Zwischendrin lag ich im Garten und hab am liebsten Schmetterlinge beobachtet, Geräuschen aus der Ferne zugehört und meine Nase in den Wind gehalten. Weil es heute so heiß war, war ich auch gerne drinnen und konnte super schlafen, wenn ich Klaus beim Telefonieren belauschte. Am Abend, als es nicht mehr so heiß war, sind wir zu meiner Lieblingswiese gegangen, auf der sich immer ganz viele verschiedene Tiere treffen. Sie sind dann nicht mehr da, aber ihre Spuren machen mir so viel Spaß, dass ich ganz wild hin und her laufe - allerdings schon immer mal wieder gucken muss, ob meine Menschen noch da sind. Und jetzt bin ich wieder ganz zufrieden, weil wir alle zusammen sind. Gute Nacht!

06. September 2022

Heute fühlte ich mich krank. Ich hatte keinen Hunger, keine Lust etwas zu machen, viel geschlafen und oft mit Klaus gekuschelt. Trinken mochte ich auch nicht, hab ich dann von einem Löffel schlecken dürfen. Ich war ganz schön matt und traurig. Als wir am Nachmittag alle wieder zusammen zu Hause waren, ging es schon viel besser und ich hatte auch wieder Appetit. Ich mag gar nicht, wenn einer von uns fehlt. Menschen müssen oft weggehen. Das versteh ich noch nicht richtig. Auch wenn immer jemand bei mir ist, finde ich es schlimm. Ich freu mich dann so sehr, wenn alle wieder da sind. Dann geht es mir gut. - Gute Nacht!

05. September 2022

Es war mir heute ganz heiß und ich mochte gar nicht richtig essen. Ich hab sehr viel geschlafen, im Garten im Schatten gelegen und geschaut. Es wurde gegen Abend etwas kühler und dann mochte ich mich wieder mehr bewegen. Der Tag hat mich trotzdem angestrengt - vielleicht auch, weil ich gewartet habe, dass wir alle wieder zusammen sind.... Als Sünje nach Hause kam und wir alle im Garten Äpfel und Zwetschgen gesammelt, wir gemeinsam Himbeeren (für mich;-)) gepflückt und gespielt haben, war alles wieder gut. Das ist das Schönste, jetzt kann ich richtig entspannen! - Gute Nacht!

04. September 2022

Wir haben heute einen ganz ruhigen Tag mit viel Schlafen und ein bisschen Spazierengehen gehabt. Auf dem Nachhauseweg fand ich, dass die großen Tiere mit den lustigen Flecken und alles, was so auf dem Boden lag, so toll rochen, dass ich -schwupps- hingelaufen bin. Ich hab gemerkt, dass Sünje das gar nicht so lustig fand, aber überhaupt nicht böse war. Ich wollte ja auch nur ein bisschen schnuppern und vielleicht auch etwas schleckern und nicht ganz hin, dazu waren sie mir dann doch zu groß. Darüber war sie ziemlich froh. Ganz schnelle kleine Tiere mit langen Ohren haben wir auch gesehen, schade, dass ich an der Leine war..... . Heute Abend merke ich, dass irgendetwas anders ist, Sünje ist ein bisschen aufgeregt und ich dann auch. Wir gehen auch ein bisschen früher ins Bett als sonst - was da wohl los ist? Ich lasse meine beiden Menschen auf jeden Fall nicht aus den Augen! - Gute Nacht!

03. September 2022

Huch, ich hatte diesen Tag noch gar nicht im Computer, weil ich es ganz alleine machen musste - Sünje war erst am Abend wieder da. Deswegen jetzt erst... Was hab ich mich gefreut als sie wiederkam! Mit einem alleine zu sein ist ok, wir haben uns alle ganz lieb, aber am liebsten mag ich es, wenn alle da sind. Tagsüber haben Klaus und ich wieder im Garten gespielt und gemeinsam entdeckt. Ganz spannend sind kleine fliegende Tiere. Manche darf ich jagen, manche nicht, da passen meine beiden ganz fest auf. Diese gelb-schwarzen sind wohl richtig gefährlich für mich. Zwetschgen mag ich zwar sehr gerne, muss aber nicht mehr jede, die vom Baum fällt, sofort essen. Vielleicht muss ich deswegen auch nicht mehr so viel.... Am Abend haben wir ganz fest gekuschelt ich bin glückselig eingeschlafen. - Gute Nacht!

02. September 2022

Heute war Sünje den ganzen Tag nicht da. Als sie ging, war ich etwas traurig. Klaus war ganz lieb mit mir, hat mich viel gestreichelt und mit mir gesprochen und dann haben wir im Garten gespielt. Das war ganz schön und ich nicht mehr so traurig. Komisch ist es schon. Ich glaub, ich leg mich mal in den Flur, damit ich gleich hör, wenn sie nach Hause kommt. Es ist aber auch ganz anders schön, mal die ganze Zeit mit Klaus zu verbringen. Wir werden immer bessere Freunde. Ich freu mich aber auch, wenn wir alle wieder zusammen sind. - Gute Nacht!

01. September 2022

Wir waren heute den ganzen Tag gemeinsam im Garten. Wir haben zusammen große, runde, lila Früchte aufgesammelt und Sünje hat welche vom Baum gepflückt. Die sind sehr lecker, ich durfte nur nicht so viel und musste aufpassen, dass ich das Harte darin nicht verschlucke. Das ist groß und ich glaub, das krieg ich auch gar nicht runter. Sünje war ganz froh, als ich es ausspuckte. Und dann lagen da ganz viele größere, grüne Früchte im Garten, mit denen man toll spielen kann, die rollen, wenn man sie schubst. An manchen waren kleine Tiere, die gelb und schwarz gestreift waren und ganz laut summten. Die waren schön zu beobachten, aber wenn ich ihnen zu nahe kam, machten meine Menschen immer irgendwas, damit ich was anderes lustiger finde oder nahmen die Frucht weg. Was an dem Flügeltier wohl so schlimm ist? Wir haben auch Holz gestapelt d.h. Klaus hat gestapelt und ich konnte es immer gut gebrauchen und bin später drauf geklettert. Das war ziemlich hoch. Es war ein richtig schöner Tag, an dem wir die ganze Zeit etwas gemeinsam gemacht, entdeckt, beobachtet oder probiert haben. Nun bin ich glücklich müde. Gute Nacht!

31. August 2022

Heute Morgen hatte ich so viel Arbeit! Es war ganz viel los in unserem Garten in der Nacht, dass ich mit dem Schnüffeln gar nicht fertig wurde und davon ganz schön ko war. Ich war noch gar nicht lange wach, da machte mich das schon wieder richtig müde, aber schön müde, es war so spannend und ich hab nochmal richtig lange geschlafen. Am Nachmittag hab ich Laika wieder getroffen. Wir mögen uns gerne, haben uns riesig gefreut und konnten es gar nicht abwarten, von der Leine gelassen zu werden. Wenn ich mit ihr tob, hab ich gar keine Leine - auch keine lange. Das finde ich toll. Wir sind immer beieinander, auch wenn wir ausruhen müssen. Zusammen finden wir super Schnüffelstellen oder laufen auch einfach nur miteinander. Laika mag es nur nicht gerne, wenn ich zu ihrem Menschen geh, dann kann sie richtig böse werden, auch wenn es Leckerlies gibt, aber das weiß ich ja jetzt. Einmal war ein anderer Hund in der Nähe, da war ich etwas hin und her gerissen, ob ich hinlaufen oder da bleiben sollte. Sünje hat mich richtig lieb zu sich gerufen und ich hab auch Laika gesehen, dann hab ich den anderen wieder vergessen. Es war ziemlich anstrengend aber richtig schön. - Gute Nacht!

30. August 2022

Mmmmh, andere Tiere riechen toll. Neben unserem Zuhause wohnen ganz viele verschiedene Tiere: große, laute mit Flecken, Kleinere mit Hörnern, viele große Vögel, die nur auf dem Boden laufen und die, zu denen ich gestern auch schon nicht hinlaufen durfte. Die machen alle unterschiedliche Geräusche, bei manchen erschrecke ich manchmal, und riechen auch alle anders. Soviel zu schnuppern... Die mit den Hörnern waren ganz nah und wir waren alle erstaunt über einander, ich wär gerne zu ihnen gelaufen, war aber auch ein bisschen froh, dass ein Zaun zwischen uns war. Ich wollte gar nicht mehr weg. Außerdem hab ich eine neue Kumpeline: Laika, mit der ich richtig toll gespielt und geschnüffelt und gelaufen bin. Wir verstehen uns super und ich freu mich, wenn wir uns wieder sehen können. Vielleicht gibt es dann auch schon ein Foto von ihr. - Gute Nacht!

20. bis 28. August 2022

Ich bin wieder da, eigentlich war ich gar nicht richtig weg, aber wir haben es versucht. Wie Ihr ja wisst, ist Autofahren für mich immer noch nicht so toll. Um dahin zu kommen, wohin wir wollten, mussten wir (für mich) sehr lange im Auto fahren. Ich durfte bei Sünje auf der Rücksitzbank sitzen und hab mich oft ganz fest an sie gekuschelt, manchmal brauchte ich aber auch Platz für mich. Manche Dinge machten mich ganz neugierig und dann vergaß ich meine Angst, hab dann mit Sünje gespielt, etwas gefressen oder auch aus dem Fenster geschaut. Und dann waren Augenblicke, die mich stressten, ich heftig atmen musste und mich nicht wieder hinlegen konnte. Dann haben meine Menschen viel mit mir gesprochen und mich noch mehr gestreichelt, wir haben oft angehalten, Pause gemacht und ich hab sogar einmal ganz lange in einem See gebadet, andere Hunde angeschnuppert und alles andere vergessen. Danach konnte ich wieder schlafen und war richtig glücklich. Bald hatten wir es auch geschafft und sind angekommen. Wir haben so liebe Leute besucht, die meinen beiden richtig doll am Herzen liegen, das hab ich  ganz fest gemerkt, aber ich war trotzdem ganz aufgeregt und durcheinander. Es war wieder alles anders. Im Garten roch es super und auch die Nachbarwiese war so klasse zum Schnüffeln, das reichte mir vollkommen. Eigentlich war ich sehr müde, konnte aber nicht richtig schlafen. Sünje hat sich dann mit mir zusammen hingelegt und angekuschelt sind wir eingeschlafen. Wenn ich im Garten war, haben alle immer sehr aufgepasst, dass ich nicht hinauslaufe. So konnte ich gar nicht alleine auf Entdeckungsreise gehen. Es war alles ganz komisch, fremd und nicht richtig fröhlich. Das haben wohl meine beiden auch gemerkt und sind mit mir ganz bald wieder nach Hause gefahren. Als wir ankamen, hatte ich mich sooo gefreut, bin durch den Garten gelaufen, durchs Haus, wieder in den Garten, wieder durchs Haus und dann - erst noch sehr aufgeregt - konnte ich in Ruhe schlafen. ZU HAUSE, hier wohn ich, hier sind meine Menschen entspannt, hier kenn ich mich aus und finde mich zurecht. So schön!! Seitdem sind wir hier und haben eine richtig tolle und viel Zeit miteinander. Einmal hat mich meine Freundin Emma besucht. Wir haben viel getobt, gerangelt und sind auch einfach nebeneinander gelegen oder gegangen. Wir verstehen uns richtig gut und freuen uns total, wenn wir uns treffen. Gestern hab ich auf der Nachbarwiese etwas ganz Neues entdeckt: Vögel, die ganz gerade laufen, ein bisschen so aussehen, wie solche, die ich auf dem See gesehen habe, aber diese schwimmen nicht und sind viel länger. Am liebsten würde ich hinrennen, aber Sünje hält mich dann an der Leine. So beobachten wir beide sie zusammen genau. Es passiert hier schon ganz viel - dafür muss ich nicht weg. - 
Gute Nacht!

Autofahren mit Hund, Tierkommunikation, Hund im Auto

19. August 2022

Ja, wie ihr sehen könnt LIEG ich im Auto...aber erst muss ich `was anderes erzählen: Heute Morgen sind wir wieder auf dem Weg von gestern spazieren gegangen und dann - wie konnte ich es gestern übersehen haben - waren da ganz viele Stangen mit langen richtig schön grünen Blättern und es roch dazwischen so toll, dass ich gar nicht mehr hören konnte, wie Sünje mich rief, oft rief. Ich lief und lief, hin und her und war ganz vertieft. Wer hier schon alles gelaufen ist, es waren so viele verschiedene Spuren. Bald merkte ich aber, dass ich ganz alleine war, ich hörte Sünje und suchte den Weg zu ihr. Da war sie richtig froh, dass ich sie wieder gefunden hatte - und ich auch, aber es war superspannend. Danach mussten wir uns beide erstmal richtig ausruhen und ich hab lange geschlafen. Später musste Sünje wegfahren und mich mitnehmen. Ich wollte gar nicht einsteigen. Sie hat mir viel Zeit gelassen und tolle Leckerlies gehabt, aber ich ließ mich nicht wirklich überreden und ins Auto tragen. Ein bisschen wusste ich ja schon, wie Autofahren geht, mochte es aber immer noch nicht. Sünje hat mich die ganze Zeit ganz fest gelobt, mir eine Geschichte erzählt, mich viel gestreichelt und mir Leckerlies gegeben. Dann sind wir da angekommen, wohin wir fahren mussten, sind ausgestiegen und ich hab tolle Gerüche schnüffeln und Vögel auf dem Wasser beobachten können. Auf der Rückfahrt war ich gar nicht mehr so aufgeregt wie vorher - auch ein bisschen müde - und konnte mich sogar auf dem Sitz entspannen und richtig schlafen. Vielleicht ist es beim nächsten Mal dann auch nicht mehr schlimm. Am Nachmittag hab ich den Nachbarshund wiedergesehen. Ich hab mich richtig gefreut, aber so richtig spielen mag er nicht. Er ließ sich manchmal ein bisschen überreden und wir rannten ein paar Mal miteinander. Das war dann sogar lutig. So, das war jetzt aber auch genug. - Gute Nacht!

Hunde spielen, Hund im Garten, Hundegeschirr

18. August 2022

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende und ich bin total glücklich und zufrieden. Heute sind wir auf einem ganz tollen Weg spazieren gegangen, nicht weit von zu Hause, aber so spannend mit ganz vielen neuen Spuren. Ich bin mit meiner langen Leine ganz viel im ZickZack gelaufen, weil die fremden Tiere das vorher da auch gemacht haben. Damit ich ja nichts verpasse, musste ich alle Wege nachlaufen, aber nicht zu weit weg von meinen Menschen, ohne sie hätte ich Angst. Und dann, wenn sie mich gerufen haben, bin ich ganz schnell hingelaufen, weil sie heute richtig leckere Leckerlies für mich hatten. Es war ein kurzer aber ganz aufregender Weg. Zu Hause bin ich im Traum nochmal alles abgelaufen. Am Nachmittag hab ich von unserem Nachbarhund Besuch bekommen. Er stand plötzlich bei uns im Garten, da hab ich mich total erschrocken, aber dann riesig gefreut. Er war auch ganz freundlich, aber gar nicht so lustig. Ein bisschen getobt haben wir dann doch, vielleicht beim nächsten Mal mehr. 
Was für ein schöner Tag. - Gute Nacht!

schlafender Hund, entspannter Hund, Tierliebe

17. August 2022

Dieser Tag brachte einige Überraschungen. Den größten Teil haben meine Menschen sich ziemlich ruhig gehalten. Sie waren ganz konzentriert und haben sich nur ab und zu an der brummenden Maschine etwas zu trinken gemacht. Die stört mich schon lange nicht mehr. Sünje war, als es noch nicht so heiß war, mit ihrer Arbeit draußen und ich hab sie begleitet. Es war ganz ruhig und ich hab so richtig viel schlafen. beobachten und hören können oder im Schatten auf meinen Lieblingskauteilen knabbern. Zwischendurch sind wir auf die Nachbarwiese gegangen, wo es sehr spannend ist, weil es da ganz toll nach vielen verschiedenen Tieren riecht. Ich hab auch wieder eine Katze gesehen, die sich ganz tief in das Gras duckte. Sünje lief ganz lustig mit mir weiter, ich wär gerne zur Katze hingegangen. In dem kleinen Bach hab ich richtig rumgeplantscht und mich abgekühlt. Das tat gut. In der Nähe sind große Tiere mit weißem und braunem Fell und großen Nasen, die immer ziemlich laut brüllen. Die sind mir gar nicht geheuer, aber wenn wir in die Richtung gehen, dann interessieren sie mich doch. Die riechen so ganz anders. Aus einiger Entfernung kann ich sie mir angucken, das reicht mir und ist auch schon ziemlich aufregend. Als wir zu Hause waren, haben meine Menschen wieder mit ihren Büchern und dem großen eckigen Ding gearbeitet. Ich fand Ausruhen auch gut. Und dann, ganz plötzlich, kamen beide in Bewegung...es ging wieder in den Garten, aber diesmal haben wir da ganz viele Sachen gemacht. Wir haben Äpfel gesammelt und gegessen und es wurden Geräte aus einem anderen kleinen Häuschen geholt, eins war ein ganz, ganz Lautes, das Klaus über das Gras schob. Vorher ging Sünje mit mir auf die andere Seite des Hauses und ich hab mich ein bisschen erschrocken, als die Maschine anging. Da war ich froh, dass wir weiter weg waren. Aber bald fand ich es nicht mehr so schlimm, es war lustig mit Klaus mitzulaufen. Sünje und ich haben gemeinsam Blumen kürzer gemacht, sie mit etwas, das immer auf und zu ging und schneidende Geräusche gemacht hat. Die fand ich unheimlicher als das laute Gerät und ich war ein bisschen aufgebracht. Dann machte sie das langsamer und leiser und für mich war es dann nicht mehr schlimm. Nun war der Tag doch noch spannend und ich bin jetzt reif für´s Bett. - Gute Nacht!

Sport mit Hund, Urlaub mit Hund, Hundeyoga

16. August 2022

Heute war es etwas anders: Nach meiner normalen Entdeckungsrunde und unserem morgendlichen Kuscheln hat Sünje plötzlich zwei Plätze hergerichtet, für jeden von uns Spielsachen bereitgelegt und dann ganz komische Bewegungen gemacht. Mal ist sie auf und ab gegangen, mal nur ihre Arme, dann lag sie auf dem Boden und strampelte mit den Beinen. Ich wusste gar nicht, was das sollte, fand es ein bisschen witzig, aber auch ein bisschen komisch. Sowas hab ich bei ihr noch nie gesehen. Ich hab mir fast Sorgen gemacht. Um mich und sie zu beruhigen, hab ich mich zu ihr auf ihren Platz gelegt. Dann wurde sie auch ruhiger. Später wurde es wieder so heiß, dass wir ganz viel drinnen waren und ich viel geschlafen habe. Ganz viel getobt hab ich mit dem Regen, der aus einer Stange kam, mit der Sünje zwischen ganz vielen Pflanzen herumgegangen ist und auch mit mir gespielt hat. Da bin ich ordentlich geflitzt, um das Wasser, überall wo es hinspritzte, einzufangen. Danach war ich schon wieder ganz schön müde. Aber trotzdem musste ich am Abend nochmal ganz viel rumrennen, ich konnte einfach nicht anders, irgendwie kribbelte es in mir und dann war es wieder gut und ich geh jetzt ins Bett. - Gute Nacht!

Kind und Hund, Hund und Kind, Kind und Hund spielen

15. August 2022

Was für ein Tag - erst fing es heute ganz entspannt an. Ich hab wieder superviele Tierspuren gerochen und auch sogar ein komisches Tier mit ganz vielen Stacheln gesehen. Das war ganz rund und pieksig und roch ziemlich stark und es hatte keine Nase und keine Augen. Ich konnte gar nicht richtig hinschnüffeln, weil es mich dann in die Nase stach. Ich wusste gar nicht wie ich das finden sollte und bin dann weiter auf Spurensuche gegangen. Als ich wieder weg war, lief die Kugel weiter und hatte nun doch Augen und eine Nase, aber als ich dann wieder hinsprang, waren sie -schwupp- wieder weg. Sünje hat mich dann mit ins Haus genommen und als wir später rauskamen, war das Stacheltier weg, aber da wo es war, roch es ganz doll danach. Und dann kam für mich eine große Aufregung. Wir bekamen ganz besonderen Besuch: Kinder mit ihrer Mama. Ich freu mich über Besuch so sehr, besonders wenn es Kinder sind. Ich hab zu Hause mein Geschirr angezogen bekommen, meine Menschen haben mich daran (oder an der Leine) gehalten und ganz lieb mit mir gesprochen. Am liebsten hätte ich die Kinder ganz doll durch Lefzenlecken begrüßt, aber so nahe durfte ich nicht hin. Eins der Kinder - das andere hat in einem Körbchen gelegen - kam aber ganz vorsichtig und lieb auf mich zu.  Als wir im Haus waren, war es mir viel zu laut, zu unruhig und ich war immer noch sehr aufgeregt. Da ist Sünje mit mir alleine in den Garten gegangen, wo ich mich beruhigen konnte. Ein bisschen später gingen wir wieder ins Haus. Da stand der Junge gerade in der Badewanne und ich hab mit ihm zusammen das Wasser, das in kleinen Strahlen aus einem runden Ding kam, geschlabbert. Danach haben wir gemeinsam Banane gegessen. Das war richtig lustig. Als alle zum Essen am Tisch saßen, hab ich eine Schlafpause gemacht, das tat gut und es war schön, alle zu hören. Der kleine Junge hatte Sachen, die er immer hin und her schob. Die fand ich zuerst sehr beängstigend und hielt mich weiter weg auf - später war es nicht mehr so schlimm - auch wenn die ziemlich schepperten. Zum Schluss haben wir zusammen auf einem großen Kissen gelegen und uns ein bisschen ausgeruht. Ich fand das ganz kuschelig. Trotzdem musste ich, als die drei wieder weggefahren waren, ein paar Fetzrunden im Garten drehen, damit ich wieder ganz ruhig werde. Der Rest des Tages war es dann auch und das haben wir gemeinsam sehr genossen.  - Gute Nacht!

Hundeblick, Tierblick, Tieraugen, Welpe

14. August 2022

Heute Morgen gingen wir aus dem Haus in den Garten, morgens muss ich immer ganz schnell nach dem Schlafen raus... ich konnte meiner Nase kaum glauben und sie nicht mehr vom Boden heben. Es war so viel zu schnüffeln, besonders unterm großen Apfelbaum, dass ich fast das Pieseln vergessen hätte. Der Rasen roch  spannend und neu und anders und nach ganz anderen Tieren. Ich bin immer hin und her geflitzt und wusste gar nicht, wo ich zuerst hinlaufen sollte. Nach einiger Zeit hatte ich fast alles abgeschnüffelt und konnte mich wieder auf das Wesentliche konzentrieren ;-). Da war ich schon wieder müde. Später ist heute Besuch gekommen, darüber freu ich mich immer sehr. Sie hat mich richtig viel gestreichelt und war ganz lieb zu mir. Ich glaub, sie mag mich. Trotzdem bin ich bei Besuch sehr aufgeregt und ich bin zwischendrin einfach eingeschlafen. Es war ein sehr gemütlicher Tag mit all der Aufregung, die unser Garten und unsere Nachbarn immer so bieten. Ich freu mich auf morgen. - Gute Nacht!

13. August 2022

Nun bin ich hier schon richtig zu Hause aber es gibt immer noch was Neues zu entdecken. Heute haben meine Menschen Geräte benutzt, die ganz schön laut sind. Menschen machen oft Sachen, wofür sie Dinge brauchen. Klaus hat mit einem Gerät Löcher in die Wand gemacht und mit einer Maschine, die Luft einsaugt, den Staub weggemacht. Die Staubmaschine haben die beiden zuerst angemacht und ich hab sie mir ein bisschen von weiter weg angeguckt und bin dann auch mal hingegangen. Sie ist schon ziemlich laut, besonders, wenn etwas eingesaugt wird. Das klingt immer anders, aber es ist nichts Schlimmes passiert. Sünje ist danach mit mir in einen anderen Raum gegangen, als Klaus das total laute Gerät anmachte. Das war gut, denn sonst hätte ich mich vielleicht erschrocken, aber so fand ich es nicht schlimm, auch als wir langsam wieder in die Küche zurückgegangen sind. Beides zusammen ist dann aber schon ganz schön viel. Draußen im Garten hab ich noch mehr Menschen kennengelernt, die ich gestern noch nicht getroffen hab, deswegen hab ich sie etwas angebellt. Aber als Sünje mich für das Aufpassen gelobt und sich mit ihnen unterhalten hat, hatten sie mich nicht mehr interessiert. Ich hatte ja auch noch viel zu tun. Später ging ein kleines Pony mit einem kleinen Mädchen drauf und einer Frau daneben bei uns vorbei und hat immer laut gerufen, ganz schön laut, da kann man sich schon erschrecken. Pferde kenn ich schon von dem Zuhause von meiner Mama, aber leise. Jeden Tag sind hier neue Gerüche von der Nacht, immer wieder andere Geräusche und so viel Aufregendes zu sehen. Jetzt bin ich ganz schön müde. Mal sehen, was morgen passiert. - Gute Nacht!

12. August 2022

Was es in einem Garten alles geben kann! So spannend war es in dem anderen nicht, aber der war ja auch viel kleiner. Wir sind heute den ganzen Tag dageblieben und ich konnte alles viel genauer kennenlernen. Da sind drei große Gitterboxen, aus denen irgendwie Gras rauswächst, es richtig klasse riecht und wo kleine Tiere drin wohnen. Meine Menschen werfen da auch die Schale von Gemüse und Obst rein. Es gab so viel zu schnüffeln. Rundherum wohnen Nachbarn, die alle unterschiedliche Geräusche machen. Die einen haben sogar ein riesig großes Wasserbecken im Garten. Das war ganz schön laut als die Leute dadrin waren. Ich wusste gar nicht, was da passiert und musste mich aufregen, ich fürchtete mich etwas davor. Sünje hat mich fest gelobt, gefeiert und beruhigt, als ich zu ihr gelaufen bin. Bald hatte ich mich daran gewöhnt - die waren lange drin. Wenn der große Hund bei dem anderen Nachbarn bellt, möchte ich immer noch ins Haus gehen, bei den anderen hab ich keine Angst. Ich hab auch kleine Tiere kennengelernt, die fliegen können und laut summen und welche mit großen hübschen Flügeln, denen ich so gerne zuguck, weil sie so elegant tanzen in der Luft. Und solche, die ganz schnell laufen können, auch über mich rüber und als ich sie mit der Nase anstoßen wollte, hat sie plötzlich so gebrannt. Ich hab ganz doll niesen müssen, aber sie waren trotzdem toll zu beobachten. Ich hab selber Früchte gesucht und gepflückt, jede Ecke angeguckt - da gab es immer wieder was Neues zu entdecken -  und mich riesig über die Kinder gefreut, die bei dem Nachbarn wohnen. Außerdem hängen komische Dinge aus der Wand, die ich mir erstmal genauer begucken musste. Sünje war plötzlich richtig ehrfürchtig als ein riesengroßer Vogel über das Haus flog. Den konnte sogar ich sehen, weil er so weit unten war. Richtig geheuer war er mir nicht, weil er so hoch schrie, aber Sünje hatte keine Angst und ich dann auch nicht. Richtig witzig war ein kleines puscheliges Tier, das ganz schnell von einem Baum zu einem anderen gehüpft ist. Ich glaub, es hat sich vor mir gefürchtet, weil ich hinterherlief, aber es war doch so lustig. Zwischendrin war ich immer wieder so müde, dass ich mich einfach unter einen Baum gelegt und geschlafen hab. Da war es nicht so heiß. Jetzt kenn ich mich aus. - Gute Nacht!

11. August 2022

Es war so toll heute. Ich bin zwar heute ganz woanders aufgewacht als sonst, aber es riecht überall schon so nach meinen Menschen, dass ich mich auch schon fast wie Zuhause fühl. Trotzdem bin ich erstmal ausgiebig auf Entdeckungstour gegangen. Am meisten waren wir draußen. Da durfte ich die ganze Zeit ohne Geschirr und ohne Leine laufen wie im Garten, wo wir vorher waren, aber dieser hier ist viel größer und so spannend. Ich hab heute kleine rote, schwarze und so helle Früchte kennengelernt, die ein bisschen sauer waren und total lustig zum runterzupfen. Dann lagen unter einem Baum runde grüne und unter einem anderen kleinere lila Früchte. Die hab ich auch probiert, waren aber noch saurer und dann hab ich nur dran geschleckt. Bei den lila Früchten hat Sünje aufgepasst, dass ich das Harte darin nicht runterschlucke. Lustig, dass es hier so viel zu essen gibt. Wir sind dann gemeinsam auf die Suche nach kleinen roten Beeren gegangen und haben uns immer so gefreut, wenn wir welche gefunden haben, die natürlich ich bekommen habe. Zuerst war es ganz ruhig rundherum und ich konnte in Ruhe alles entdecken, aber dann kamen immer mehr Geräusche dazu, die ich noch nicht kannte. Richtig aufgebracht war ich, als Hunde aus den Nachbargrundstücken über die Straße herüberbellten. Da hab ich auch ganz doll bellen müssen. Sünje hat mich fest gelobt dafür, mir gesagt, wie mutig ich bin und toll aufgepasst hätte. Da war ich richtig stolz und bin schnell zu ihr gelaufen, als sie mich ganz lustig gerufen hat und hab ein Leckerlie bekommen. Als der Hund dann wieder anfing ganz böse zu bellen, hab ich mich auf ihren Schoß gesetzt, so aufgeregt war ich und sie hat mich beruhigt und wir sind ein bisschen ins Haus gegangen. Dann war es besser. Ein paar Mal haben auch noch andere Hunde gebellt und ich auch ein bisschen, aber nicht mehr so sehr, weil ich dann immer schnell zu Sünje gelaufen bin, ein Leckerlie bekommen habe und wir beide uns ganz fest gefreut haben. Sie hat dann immer gesagt, wie toll ich das mach. Das ist ein richtig schönes Gefühl. Als Klaus am Abend nach Hause kam, war meine Freude riesig groß. Ich mag es besonders gerne, wenn wir alle zusammen sind. - Gute Nacht.

10. August 2022

Puh, bin ich kaputt, dabei begann der Tag so harmlos. Heute bin ich nach dem ersten Pieseln wieder ins kuschelige Bett gegangen und hab nochmal richtig lange geschlafen. Und dann hatte ich Hunger. Später machten wir unsere kleine Runde, die ich schon mit der langen Leine gehen kann und trafen wieder das Tier, das mich schon mal so anfauchte. Meine Menschen sagen Katze dazu. Diesmal fand ich die doch richtig interessant und wir guckten uns lange an bis sie weglief. Da wollte ich unbedingt hinterher laufen, aber das konnte ich nicht, die Leine war dann zuende. Schade. Das nächste Mal wage ich mich näher ran, bestimmt. Am Nachmittag waren wir wieder baden, aber nur bis zum Bauch, das Wasser war heute viel höher als gestern und dann traute ich mich nicht mehr. Dafür sind wir durch ganz hohes Gras gegangen, das toll zum Schnüffeln und Durchlaufen und Reinspringen war. Das hat richtig Spaß gemacht. Ich konnte so wild laufen und hüpfen wie ich wollte, weil ich nicht festgehalten wurde. Das war schon ziemlich anstrengend und wir haben eine gemütliche Pause gemacht und gemeinsam Vögel beobachtet. Einmal flogen richtig große Vögel ganz ordentlich aufgereiht direkt über uns und machten ziemlich laute Geräusche. Erst hab ich mich richtig erschrocken, weil die so laut waren, aber dann haben wir ihnen lange nachgeschaut. Bald sind wir wieder weitergegangen und haben eine Frau mit einem kleinen Hund getroffen, der aber schon alt war und immer noch klein. Ich durfte da nicht hin, weil die Frau das nicht wollte. Ich fand das ganz doof und hab mich erst mit ganz viel tollem Rufen und Mitlaufen von Sünje überreden lassen, in eine andere Richtung zu gehen. Außerdem waren noch ganz viele andere Gerüche auf der Wiese, dann hab ich die beiden ganz schnell vergessen. Zu Hause ruhten wir erstmal aus, aber danach wurde es ganz komisch, weil auf einmal so viele Taschen im Flur standen, meine Menschen sind viel hin und her gelaufen und packten auch meine Sachen dazu. Das war noch komischer und ich wurde ganz unruhig. Sie haben sich zwischendrin immer mal wieder gemeinsam hingesetzt, aber ich war sehr aufgeregt und konnte mich nicht entspannen. Eine Zeit später hab ich gemerkt, was los war. Wir mussten mit dem Auto wegfahren. WÄH! Ich bin schon gar nicht in die Nähe gegangen. Aber irgendwie musste ich auch noch gar nicht einsteigen, wir sind immer wieder vom Haus zum Auto und vom Auto zum Haus, haben da wieder was geholt, dann wieder zum Auto und wieder ins Haus. Das war so oft, dass ich gar nicht gemerkt hab, wie nahe ich dem Auto war, außerdem glaubte ich ja schon gar nicht mehr, dass ich damit überhaupt fahren soll. Und dann mussten wir doch noch einsteigen. Ich hüpf doch da nicht rein! Dann hat Sünje mich sehr behutsam auf die Arme genommen und neben sich hinter den beiden Sitzen, die vorne sind, abgesetzt. Sie war so lieb, aber ich fand es trotzdem total doof. Ich war so angespannt, dass ich nicht mal ein Leckerlie wollte und dann sind wir auch noch lange gefahren. Ich wurde zwar total müde und hab ein bisschen auf Sünjes Schoß geschlafen, aber es waren so viele andere komische, laute Geräusche, dass ich immer wieder wach wurde. Am schlimmsten war es, wenn es dunkel wurde, dann waren die Geräusche noch lauter und ganz viele Lichter. Das fand ich soo unheimlich, dass ich ein bisschen jammern musste. Ich wurde die ganze Zeit ganz liebevoll gestreichelt und Sünje hat mir eine lange, leise Geschichte erzählt, was mich schon besser beruhigte, aber ich mag es trotzdem nicht. Jetzt sind wir da, wo es schon nach meinen Menschen riecht, das aber nicht unser Zuhause ist. Weil wir aber ganz viele Sachen von mir mitgenommen haben, kann ich mich schon ein bisschen wohl fühlen, bin aber total erledigt und freu mich, wenn ich in Ruhe schlafen kann. - Gute Nacht!

09. August 2022

Dieser Tag fing ganz ruhig an. Ich hab heute sogar mal ein kleines bisschen länger geschlafen und wir hatten ganz viel Zeit zum Kuscheln. Das war so schön, ich genieße das sehr. 
Später haben wir richtig viel erlebt. Wir waren heute an einem ganz großen Wasser, weil es wieder so heiß war. Wasser kenn ich ja schon, aber das war ein bisschen größer und tiefer als das letzte Mal und ich traute mich nur mit Sünje rein. Als es tiefer wurde, bin ich ganz schnell wieder rausgeflaufen und wieder rein und wieder raus und wieder rein und wieder raus. Ich flitzte immer rundherum, weil ich mich eigentlich nicht richtig traute, aber trotzdem es auch irgendwie aufregend und lustig fand. Mit zu viel Schwung landete ich plötzlich im viel tieferen Wasser und hab mich so erschrocken. So schnell ich konnte, bin ich wieder zurückgepaddelt und musste mich erstmal erholen. Das war ein Schreck. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich da wieder rausgekommen bin, meine Beine machten das ganz automatisch. Aber nun traute ich mich gar nicht mehr weit rein. Sünje beruhigte mich ganz lieb. Gemeinsam versuchten wir es dann nochmal und sind ein bisschen im flachen Wasser gestanden und hin und her gelaufen. Das war dann nicht mehr schlimm und ich glaub, ich finde Wasser gar nicht so doof, wenn es nicht zu tief ist. Jetzt war ich ganz nass bis zu den Ohren und musste erstmal ganz schnell herumlaufen, weil es mich so aufgedreht machte, dass Sünje meine lange Leine gar nicht mehr festhielt und die einfach hinter mir her flog. Es war so toll, einfach mal richtig zu fetzen und hinlaufen zu können, wohin ich wollte. Aber bald war ich nicht mehr so aufgeregt, dass ich Sünje mich ganz freudig rufen hören konnte und zu ihr flitzte. Da hat sie sich gefreut und mir gesagt, wie toll ich das gemacht habe und ein feines Leckerlie gegeben. Das ist immer schön. Nach der Wiese ist ein Fahrradweg und ich bekam wieder meine kurze Leine. Das war mir auch ganz recht, weil ich Fahrräder ein kleines bisschen unheimlich finde, so schnell wie die an uns vorbeifahren. Wenn Menschen kommen, freu ich mich immer so und möchte zu jedem Hallo sagen. Sünje versteht das, aber die anderen Leute nicht immer und dann darf ich da nicht hinlaufen. Manche freuen sich aber auch über mich und lassen mich dann zu sich. Ich möchte sie so gerne begrüßen und deren  Lefzen lecken, aber Menschen sind so groß. Dann muss ich eben hochspringen, um daran zu kommen. Das mögen Menschen irgendwie nicht so gerne. Sünje hält mich dann bei sich und die Leute beugen sich zu mir runter. Das ist auch gut, dann muss ich nicht so weit rauf. Zu manchen Menschen oder Hunden darf ich nicht hingehen, aber das finde ich oft auch gut so, weil die schon so komisch gucken. Wenn ich aber doch unbedingt hin und nicht Weitergehen will, läuft und ruft Sünje ganz lustig und ich kann gar nicht anders und muss einfach mitlaufen. Nun bin ich schon wieder lange trocken und glücklich und freu mich auf morgen. - Gute Nacht!

08. August 2022

Heute waren wir beide noch ein bisschen müde und ich hatte ganz viel Zeit, die Vögel in unserem großen Busch oder vorbeifahrende Autos zu beobachten. Das mag ich gerne, da passiert immer etwas anderes und die Geräusche sind alle unterschiedlich. Kurz vor meinem Mittagessen gab es eine knifflige Aufgabe: ich bekam ein rundes Ding, in dem was ganz Leckeres versteckt war. Unbedingt wollte ich an das Essen darin kommen, das war richtige Arbeit. Ich ließ aber nicht locker und hatte bald heraus, wie ich das machen musste. Das hat richtig Spaß gemacht und ein bisschen satt war ich dann auch schon! Am Nachmittag musste ich wieder zur Tierärztin, wo wir schon mal waren wegen meiner Ohren und der Spritze. Auf dem Spaziergang dahin war ich total aufgeregt, weil das mal ein ganz anderer Weg war als wir bisher gegangen sind. Das letzte Mal sind wir mit diesem (schrecklichen) Auto gefahren, aber heute haben wir uns ganz viel Zeit gelassen und ich hab soo viele tolle neue Gerüche kennengelernt. Es war so spannend. Plötzlich stand ein ganz anderes Tier, das fast so groß war wie ich, vor uns. Es machte einen großen Buckel und gab ganz böse Fauchgeräusche von sich. Wir sind im Bogen darum vorbeigegangen und ich war froh darüber. Außerdem hatte ich ja viel Wichtigeres zu tun, ich musste lesen, was hier los war. Als wir bei der Tierärztin ankamen, hatte ich wieder das blöde Gefühl vom letzten Mal. Es waren heute keine anderen Tiere da und der große Raum ganz leer. Da konnte ich dann ein bisschen herumlaufen und alles abschnüffeln. Wow, hier müssen schon sehr viele Hunde und auch andere Tiere dagewesen sein. Als wir in dem Zimmer vom letzten Mal die Ärztin getroffen haben, passierte gar nichts. Sünje und sie haben geredet und geredet und ich hab mich dann nach ein paar Schnüffelrunden hingelegt. Es ging hier ja gar nicht um mich. Ein paar Minuten später dann aber doch. Ich fand das nicht toll als ich auf den Tisch gehoben wurde, aber meine Ohren sind jetzt wieder in Ordnung, so musste nichts weiter gemacht werden und ich fand es dann richtig schön da - hab auch Leckerlies auf dem hohen Tisch, auf den ich getragen würde, bekommen. Ich könnte mal wieder dahingehen... für heute reichte es mir aber - Gute Nacht!

06. August 2022

Das Bild kennt Ihr schon und auch das Gefühl ist dasselbe. Heute vor einer Woche saß ich in dem Auto mit meinen da noch neuen Menschen und bin in mein jetziges Zuhause gefahren. Bei ihnen gefällt es mir richtig gut, aber Autofahren finde ich immer noch richtig doof. Das musste ich heute wieder. Wir sind zu ganz lieben Leuten gefahren, da war auch Sünjes Sohn, den ich schon kenne. Ich hab mich ganz richtig gefreut, ihn wiederzusehen. Auch die anderen Menschen da waren lustig und lieb, ich bin viel gestreichelt worden und hab Emma wieder getroffen. Das Toben mit ihr hat mir heute nicht so lange Spaß gemacht und dann haben Sünje und Klaus mich ganz nah zu sich geholt. Dann konnte ich ein bisschen ausruhen, die anderen Menschen, und dass immer einer bei uns vorbeiging, fand ich sehr aufregend. Es waren auch noch zwei andere Hunde da, von denen einer mich gar nicht beachtete, der andere immer zu mir wollte, Sünje aber nicht, dann durfte er nicht. Er war mir ein bisschen unheimlich und ich ihr sehr dankbar. Bald sind wir wieder nach Hause gefahren, weil es schon auch ziemlich anstrengend war. Ich hab mich gefreut, dass sich alle über mich so gefreut haben. So war der Ausflug ganz schön, aber um dahin zu kommen und wieder weg, mussten wir mit dem Auto fahren und das mag ich gar nicht. Es bewegt sich so komisch, Sachen fliegen vorbei und es geht hin und her. Erst hab ich mit Sünje vorne gesessen, Klaus neben uns, und hab mich auf ihrem Schoß eingespreizt, weil ich nicht unten davor sitzen mochte. Da waren so komische Geräusche. Als wir wieder zurückfuhren, saßen wir beide hinten auf dem großen Sitz und ich hatte mehr Platz und wagte es, ab und zu, wenn es nicht zu doll hin und her ging, mich hinzulegen. Meine Menschen haben die ganze Zeit gesagt, dass ich das toll mach und wie gut sie mich verstehen und ganz fest gestreichelt. Ich finde es trotzdem ganz unheimlich und war froh, als wir wieder zu Hause waren. Hier ist es jetzt ganz schön still, weil wir alle etwas müde sind. - Gute Nacht!


05. August 2022

Heute war wirklich ein Schlaftag. Es war für alles zu heiß. Ich mochte mich gar nicht richtig bewegen. Am Morgen war es noch schön, da haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht. Ich habe ein tolles Geschirr, in das ich noch ein bisschen hineinwachsen kann und weiß jetzt auch schon, wie weit ich an der Leine von Sünje weggehen kann. Manchmal möchte ich gerne einfach loslaufen, aber das darf ich nicht, weil ich mich ja noch gar nicht auskenn. Aber am Abend, da waren wir auf einer Wiese mit einem Fluss und da hab ich eine viiieel längere Leine an mein Geschirr bekommen und konnte richtig fetzen und ins Wasser gehen. Da war ein anderer Hund, der auch noch ganz jung war und wir rannten miteinander hin und her. Das war so lustig und so anders, dass ich mich erst gar nicht mehr einkriegte. Wir sind dann langsam über die Wiese zurückgegangen, ich durfte immer noch an der langen Leine bleiben und fand dann auch wieder Zeit zu schnüffeln. So viele spannende neue Gerüche! Fremde Hunde mit ihren Menschen kamen uns auch entgegen. Sünje ging etwas weiter in die Wiese rein, damit ich ausweichen konnte, aber ich war so neugierig, dass ich zu den anderen gehen wollte. Die waren alle ganz nett.
Zu Hause war ich noch etwas durcheinander und konnte erst vor lauter Aufregung und geflasht sein nicht richtig essen. Jetzt hab ich mich aber wieder beruhigt, gegessen und auch schon richtig entspannt schlafen können. Und nun geh ich ins Bett. Das war wieder mal ein spannender und schöner Tag - Gute Nacht!


04. August 2022

Ich bin in der Nacht ganz oft aufgewacht. Erstmal hab ich viel geträumt, mein Bauch gluckerte und dann waren da so komische laute Geräusche, die ich nicht kannte. Ganz früh am Morgen, es war erst ein bisschen hell, musste ich mal und hab meine beiden geweckt - am liebsten mit Schleckern im Gesicht - ich freu mich immer so, wenn ich sie nach einer langen Nacht am Morgen wiederseh! Aber anscheinend war es noch zu früh für meine Menschen, sie freuten sich zwar auch, mich zu sehen, aber richtig fröhlich waren sie noch nicht. Sünje ist mit mir rausgegangen und wollte nach meinem Pieseln wieder ins Bett, was ich erst nicht verstanden hab. Ich ließ mich aber überreden, zusammengekuschelt noch ein bisschen zu schlafen. Ich merkte, dass ich ja eigentlich auch noch müde war, weil ich in der Nacht nicht viel geschlafen hatte, also war es schon ok.
Dann um sechs Uhr war aber wirklich Zeit zum Aufstehen! Und eigentlich waren wir den ganzen Tag, der ganz ruhig anfing und soo heiß wurde, zu Hause, aber es passierte noch so viel. Bis zum Abend hab ich ganz viele sehr aufregende Dinge erlebt - und das nur zu Hause: Als erstes musste Klaus früh in die Arbeit fahren, da war ich traurig, er war sonst immer da. Aber ich hatte auch Hunger und es gab etwas zu essen, das lenkte mich ab.
Morgens ist es vorne auf der Veranda so schön kühl. Da lieg ich so gerne und Sünje ist bei mir und trinkt was aus einer Tasse. Ich bin nie alleine draußen, das würde mir zuviel Angst machen. Es sind dann auch zwei Frauen mit ihren Hunden vorbeigegangen, die ich schon kannte, das aber erst später gemerkt habe. Viel schlimmer war das Postauto, das direkt vor unserem Gartentürchen gehalten hat, von dem die Tür aufgerissen wurde und ein Mann rein- und raushüpfte. Das war so laut und unheimlich, dass ich meinem Schreck erstmal Luft machen musste. Aber als Sünje mich lobte und fröhlich rief, war es nicht mehr ganz so schlimm und wir haben zusammen das Paket geholt. 
Weil es so heiß war, waren wir später ganz viel drinnen und irgendwie war ich auch von der Spritze gestern noch ein bisschen erschöpft und Sünje irgendwie auch, dabei hatte sie gar keine Spritze bekommen, aber vielleicht hat sie ja die Geräusche in der Nacht auch gehört. Und so haben wir zusammen eine Mittagstunde gehalten, neben meinen ganzen anderen Nickerchen am Tag. 
Und dann waren wir uns mal kurz nicht einig, weil ich Tropfen in meine Ohren bekommen sollte, die ich nicht wollte. D.h. beim ersten Ohr wusste ich nicht, was auf mich zukam, beim zweiten dann schon.... Aber meine Menschen-Mama hat mich ganz fest gestreichelt, gelobt für alles, was ich mitgemacht hab und Leckerlies gegeben. Ehrlich gesagt haben die Tropfen auch gut getan, es juckt jetzt viel weniger und das Massieren war fast schön.
Im Garten haben wir am Nachmittag in einer Wasserschüssel geplantscht. Ich fand sehr aufregend, wie das Wasser spritzte als es eingefüllt wurde und was man alles damit machen kann und dann auch lustig. Ich bin richtig wild rumgelaufen.
Wir sind auch ein kleines bisschen vom Haus weggegangen, aber es war immer noch so heiß, dass ich froh war, als wir wieder da waren. Außerdem ist das jedes Mal so aufregend, weil immer etwas anderes passiert, andere Hunde uns entgegen kommen, oder fremde Sachen zu schnüffeln sind. Da reicht es mir echt nur kurz.
Und dann ist noch etwas Ungeheuerliches passiert:
Als Sünje und ich gegen Abend aus der Haustür gingen, zum Draußen-Sitzen, stand da ein großer brauner Hund mit weit aufgerissenen Augen vor unserer Gartentür. Ich hab mich so erschrocken und gerfürchtet, dass ich mich gar nicht mehr beruhigen konnte. Ich hab gar nicht gehört, dass Sünje mit mit gesprochen und mich beruhigt hat, so aufgeregt war ich. Erst als sie mich animierte, mit ins Haus zu laufen, merkte ich es und lief mit. Drinnen war ich immer noch total aufgebracht und beruhigte mich erst langsam bis ich einschlief. Inzwischen waren wir schon wieder auf der Veranda, aber Sünje hat vorher nachgeschaut, ob wieder etwas Unheimliches da ist. Wir haben ganz fest gekuschelt und nun ist es für mich draußen auch wieder schön. 
Fast nur zu Hause - so ein Tag - so erledigt - und so viel Text - 
Gute Nacht!

03. August 2022

Heute bin ich total platt - noch ein bisschen von gestern, weil das schon viel war - aber ich musste zum Tierarzt heute. Das war nicht alles lustig. Wir sind mit dem Auto dahin gefahren, Autofahren finde ich noch nicht toll, der Weg ist zum Gehen noch zu weit und zu aufregend für mich. Es reichte mir schon, als wir aus dem Auto stiegen und Motorräder, viele Fahrradfahrer und Leute vorbeikamen. Ich hab mich so erschrocken, aber Sünje ist mit mir weg von der Straße auf einen Grünstreifen gegangen und hat die ganze Zeit mit mir ganz ruhig gesprochen und mich fest gelobt, wenn ich mich traute, an etwas zu schnüffeln, das hat mir geholfen und mich ein bisschen meinen Schreck vergessen lassen. 
Aber dann der nächste: wir gingen in das Haus vom Tierarzt - eigentlich ist es eine Tierärztin - und da waren ein großer Hund und zwei kleine. Wir sind hinter eine große Wand gegangen, wo Sünje sagte, dass wir da sind und ich mich beruhigen konnte. In dem Raum, in dem wir gewartet haben, waren wir alleine, aber es roch überall nach anderen Hunden. Sünje fand das toll, dass ich alles abschnüffelte und ich auch.
Dann kam eine Frau, die uns mit in einen großen Raum mitgenommen hat. Sie war sehr nett, musste aber komische Sachen mit mir machen, die ich nicht mochte. Ich habe eine Spritze bekommen, die ich gar nicht gemerkt habe, aber auch meine Ohren mussten untersucht werden, weil sie immer so juckten und dann hab ich da auch noch was reingekriegt. Wäh!! Ich war froh, dass Sünje da war und mich die ganze Zeit gestreichelt hat.
Erst war ich danach noch ganz aufgedreht, dass ich alle Tiere da anbellen musste, zu Hause war ich dann ganz erschöpft und hab viel geschlafen. Jetzt ist es ein bisschen besser, aber ich bin immer noch müde und geht wieder ins Bett - Gute Nacht! 

02. August 2022

Heute bekam ich Besuch von Emma. Sünje hat heute auf sie aufgepasst und wir haben uns erst auf der Wiese vor dem Haus kennengelernt. Ich hab mich gefreut, einen Hund zu treffen, aber Emma war ein bisschen stürmisch und ich nicht mehr so begeistert und auch etwas ängstlich. Ich bin dann zu Sünje oder Klaus gegangen, die mich beruhigten und ganz doll aufgepasst haben. Emma war dann auch ganz lieb - und ich dann mutiger. Gemeinsam gingen wir in unseren Garten, wo wir herumtobten, Vögel beobachteten, in den Sträuchern tobten und zusammen im Wasserbottich plantschten. Zwischendurch mussten wir immer wieder Pause machen, weil es sonst zu anstrengend gewesen wäre. Ich war ein bisschen aufgedreht und hab das gar nicht gemerkt, aber als Sünje uns beide auseinanderhielt, waren wir schon auch froh und ruhten ein wenig aus - Emma auch, sie ist ja auch erst acht Monate alt. Als sie dann abgeholt wurde, war es irgendwie komisch. Wir haben uns so gut verstanden und ich hab wieder ein bisschen mehr gelernt. Das war ein besonderer Tag - Gute Nacht!


01. August 2022

Heute war es anders als die beiden letzten Tage: Sünje musste morgens zur Arbeit und ich bin bei Klaus im Homeoffice geblieben. Es war schon sehr komisch, dass jetzt nur noch einer da war und ich hab zuerst ein bisschen weinen müssen. Klaus hat mich ganz lieb getröstet und abgelenkt. Bald hab ich mich an seine Arbeitsgeräusche gewöhnt und viel geschlafen - schon war Sünje wieder da und alle waren wieder zusammen. Das war schön!
Die Geräusche von den Nachbarn machen mir schon gar nicht mehr so viel Angst. Ich kenn jetzt auch schon welche, weil sie öfter über den Zaun schauen und ganz freundlich sind. 
Ich habe heute was Komisches gesehen, wovor ich mich echt fürchtete: Ich ging mit Sünje ein kurzes Stück die Straße entlang, was schon sehr aufregend war und dann kamen uns kleine Menschen, die etwas hinter sich herzogen, was ganz fürchterlich ratterte, entgegen. Das mochte ich gar nicht. Da war ich so froh, dass Sünje die tolle Idee hatte, in einem weiten Bogen herumzugehen, dann kamen sie mir nicht zu nahe. Außerdem roch es überall ganz anders. Ich war sehr aufgeregt. Ganz bald gingen wir wieder nach Hause, wo ich erstmal einen Eierkarton zerkauen durfte, das tat mir gut und ich schlief bald ein.
Es gibt so viele neue Sachen zu entdecken, das ist richtig spannend, manches beängstigend und auch ziemlich anstrengend für mich - Gute Nacht!


31. Juli 2022

Boah, heute ist schon der zweite Tag und es gibt immer noch so viel zu entdecken. Die Nachbarn sind heute nach Hause gekommen und standen direkt am Zaun, SOWAS. Da hab ich mich richtig erschrocken und musste ganz fest bellen. Meine Menschen finden es gut, dass ich was sag und rufen mich dann ganz lieb, weil sie dann ja selber aufpassen können.
Vor Fahrradfahrern hab ich schon keine Angst mehr, da fahren ganz viele bei uns vorbei.
Heute hatte ich aber noch ein anderes Abenteuer: ich mag nicht so gerne getragen werden und komme aber nicht anders die Treppe runter...dann hab ich es heute Stufe für Stufe ganz von alleine selber geschafft. Da haben wir uns alle gefreut - aber so oft darf ich das nicht machen wegen meiner Gelenke.
Das reichte mir jetzt echt erstmal für heute - Gute Nacht!


30. Juli 2022

Heute ging es los - ins neue Zuhause! Das war so aufregend: Erst bekam ich ein neues Geschirr, das war gar nicht schlimm und auch ein bisschen lustig, weil ich lieber damit spielen wollte als anzuziehen. Und dann im Auto war für mich alles ganz neu und die Straßenhubbel machten mir Angst, aber Sünje hat mich die ganze Zeit gehalten und gestreichelt und mit mir gesprochen und dann war es auch bald vorbei...

... und jetzt bin ich da und ging gleich auf Entdeckungstour. 
Im Haus sind viele Holztreppen, die mag ich nicht so gerne, dann gibt es einen Menschen-Lift - noch kann ich getragen werden ;-); im Garten hab ich viele lustige Sachen gefunden: kleine Erdbeeren, die sehr lecker sind, für mich zum Selberpflücken und tolle Sträucher und Büsche zum Reinkrabbeln. Es riecht da nach ganz vielen anderen Tieren, die ich noch gar nicht kenne. Und dann hab ich noch andere Menschen in den anderen Gärten gehört, die waren mir etwas unheimlich und ich musste ein kleines bisschen bellen. Aber ich war ja nicht alleine und wurde von meinen Menschen ganz fest gelobt, dass ich so toll aufgepasst hab und liebevoll beruhigt. Zwischendurch haben wir immer wieder ganz fest geschmust, das finde ich soo schön, und auch zusammen viele Pausen gemacht. 
Der erste Tag war voll spannend - Gute Nacht!

29.07.2022

MORGEN darf ich in mein neues Zuhause umziehen. Ich bin sooo aufgeregt! 
Meine neuen Menschen-Eltern Sünje und Klaus kenne ich schon, weil sie mich oft besucht haben, als ich noch bei meiner Hunde-Mama bleiben durfte. Von ihr und meinen Geschwistern hab ich gaaanz viel gelernt. Da ging es schon ziemlich rund, wir hatten viel Spaß und auch schon mal kleine Kämpfe. Mama war immer ganz geduldig mit uns.
Jetzt bin ich schon fast 14 Wochen alt und meine Geschwister sind -bis auf zwei- mit zwölf Wochen woanders hingegangen…ich vermisse sie etwas… Mama auch… 
Und nun starten mein Bruder und ich morgen auch in das Abenteuer „Neues Zuhause“ zu unseren neuen Menschen. Meine haben nun gaanz viel Zeit für mich, damit ich mich in Ruhe einleben und die beiden richtig kennenlernen kann. Eigentlich hätten sie mich schon vor zwei Wochen gerne mitgenommen, aber dann hätten sie noch nicht so viel Zeit gehabt und das wär für mich nicht schön gewesen. Aber jetzt geht es los!! 

Das Tagebuch - von Menschen erklärt

Auf den beiden aufgeführten Seiten werden die Herangehensweisen der Menschen zu den Erlebnissen von Wilma einmal aus der Sicht der Tierkommunikation und einmal aus der Sicht des Hundetrainings geschildert. Viel Spaß beim Lesen!